halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Das Ladenlokal des neuen Stadtforums soll mit typischen Elementen des Sports ausgestattet werden.

SEG und IHK Mittleres Ruhrgebiet planen 'Stadtforum Herne'

Ort der Begegnung und des Austausches

Einen Ort schaffen, an dem sich Herner, Stadt und Wirtschaft begegnen und austauschen können, das ist der Plan der Verantwortlichen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittleres Ruhrgebiet und der Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) Herne.

Anzeige: HCR sucht Fahrpersonal

Dafür soll nun ein 250 Quadratmeter großes Ladenlokal im Erdgeschoss der Neuen Höfe Herne an der Bahnhofstraße angemietet werden. Das soll dem 'Stadtforum Herne' - so der Arbeitstitel - eine Heimat bieten. Bei einem Pressegespräch am Montag (27.3.2023) wurden die Pläne vorgestellt.

'Stadt setzt auf Partizipation'

„Wir als Stadt setzen weiter auf Partizipation. Wir wollen eine moderne Großstadt sein, die die Meinung der Bürger ernst nimmt. Dafür wollen wir Orte der Beteiligung schaffen", so Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda.

Neue Höfe: das ehemalige Karstadt-Warenhaus in der Innenstadt sollen das Forum beheimaten.

Der erste Ort dieser Beteiligung soll nun in den Neuen Höfen entstehen. Im Wanne-Eickel sei ebenfalls ein solcher Ort geplant. Hier liege der Fokus auf Digitalisierung. Nach Ostern sollen dazu konkrete Pläne vorgestellt werden.

'Innenstädte attraktiver machen'

Ähnlich sieht es auch Michael Bergmann, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittleres Ruhrgebiet. „Unsere Innenstädte stehen vor großen Herausforderungen. Wir wollen mit dem neuen Forum dazu beitragen, die Innenstädte unseres Kammerbezirkes wieder attraktiver zu gestalten", berichtet Bergmann.

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, Michael Bergmann und Christiane Auffermann (beide IHK) unterzeichnen die Absichtserklärung.

Weiter führt er aus: „Wir möchten in Herne auch in Zukunft präsent sein und planen viele weitere Veranstaltungen. Jetzt haben wir dafür nun bald auch den geeigneten Ort. Wir hoffen, dass wir das Wirtschaftsforum im September 2023 bereits im Forum abhalten können."

Ganzjähriger Austausch

Die neuen Räume bieten einen direkten Blick auf die Bahnhofstraße und sollen Begegnungsstätte und Veranstaltungsraum zugleich sein. „Mit dem neuen Forum wollen wir ganzjährig mit den Bürgern in einen Austausch kommen", sagt Achim Wixforth, Geschäftsführer der SEG Herne.

Roland Graf, weiterer Geschäftsführer der SEG, ergänzt: „Wir wollen viele Projekte vorstellen und mehr Informationsaustausch ermöglichen." Momentan befinde man sich noch in der Planungsphase. Es sei angedacht, dass beispielsweise Sitzungen des Wirtschaftsbeirates oder auch Sprechstunden dort stattfinden können.

Das Thema Sport spiegelt sich auch in der Gestaltung der Räumlichkeiten wider.

Ausstattung orientiert sich an Sportwelt

Unterstützung bei der Planung und Umsetztung bekommen SEG und IHK von der Firma Fast Forwork. „Es ist spannend, an so einem richtungsweisenden Projekt beteiligt zu sein", berichtet Nico Henkels von Fast Forwork.

Die Ausstattung des Forums soll sich an der Sportwelt orientieren. „Das Thema Sport soll in der Gestaltung der Räume eine Rolle spielen. Es werden sich typische Elemente des Sports, wie beispielsweise eine Tribüne oder Bodenmarkierungen wie in einer Sporthalle, wiederfinden", so Henkel.

Anzeige: Tanz in den Mai im Volkshaus 2024

Nach aktuellem Stand soll die Begegnungs- und Austauschstätte im September 2023 eröffnen. Weiterhin weisen alle Beteiligten daraufhin, dass sie bei der Namensfindung für die neue Stätte offen sind. Wer also eine Idee parat hat, mit der man den Arbeitstitel 'Stadtforum Herne' tauschen könnte, der kann sich per Mail an die SEG wenden und seinen Namensvorschlag einreichen.

| Autor: Julia Blesgen