'Miteinander durch die Pandemie'

Drei Veranstaltungen an drei Herner Plätzen

Die verantwortlichen rufen auf, sich für ein solidarisches Miteinander auch in Pandemiezeiten einzusetzen.
Die Verantwortlichen rufen auf, sich für ein solidarisches Miteinander auch in Pandemiezeiten einzusetzen. Foto: Veranstalter

Das Bündnis Herne, die Schirme gegen Rechts, die Ev. Kreuz-Kirchengemeinde, die Kath. Kirchengemeinde St. Dionysius und die Islamische Gemeinde Röhlinghausen rufen dazu auf, am Samstag, 8. Januar 2022, in die Herner Innenstadt zu kommen.

An drei Standorten wollen sie ein ab 11 Uhr ein Zeichen für ein solidarisches Miteinander in der Pandemie setzen. Grund für die Aktion der Verantwortlichen seien Demonstrationen und 'Spaziergänge' von Gegnern der Corona-Einschränkungen ( halloherne berichtete und berichtete).

Die Orte

  • 11 Uhr, Robert-Brauner-Platz: Mahnwache „Bündnis Herne für ein solidarisches Miteinander“ mit anschließendem Demozug zur Kreuzkirche
  • 11 Uhr, Europaplatz/Kreuzkirche: Friedensgebet der Ev. Kreuz-Kirchengemeinde, der Kath. Kirchengemeinde St. Dionysius und der Islamischen Gemeinde Röhlinghausen
  • 11Uhr, Shoah-Mahnmal / Willi-Pohlmann-Platz: Schirme gegen Rechts: „Schützt das Mahnmal!“ mit anschließendem Demozug zur Kreuzkirche

„Gemeinsam wollen wir für ein friedliches Miteinander beten und ein Zeichen gegen die Spaltung unserer Gesellschaft und Geschichtsverleugnung sowie für Frieden und ein gutes Miteinander in unserer Stadt setzen“, sagt Pfarrerin Melanie Jansen.

„Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst, wenn wir in der aktuellen pandemischen Situation zu einer solchen Veranstaltung aufrufen. Bitte tragt daher während der Veranstaltungen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz und haltet so gut wie möglich Abstand", so die Verantwortlichen.

Vergangene Termine (1) anzeigen...
  • Samstag, 08. Januar 2022, um 11 Uhr
Vergangene Termine (1) anzeigen...
  • Samstag, 08. Januar 2022, um 11 Uhr
Vergangene Termine (1) anzeigen...
  • Samstag, 08. Januar 2022, um 11 Uhr
Quelle: