Jugendlicher (14) liefert sich Verfolgungsjagd

Herner stellte sich nach Auto-Flucht der Polizei: 'Ich habe Mist gebaut'

Blaulicht (Symbolbild)
Ein 14-jähriger Herner flüchtete in einem Auto vor der Polizei und stellte sich später (Symbolbild). Foto: Björn Koch

Mit mehreren Einsatzfahrzeugen und einem Polizeihubschrauber verfolgte die Polizei am Freitagabend (7.5.2021) einen Kleinwagen, teilten die Beamten am Sonntag (9.5.2021) mit. Am Ende stellte sich ein 14-jähriger Herner in Begleitung seiner Eltern auf der Wache - er habe „Mist gebaut".

Gegen 20.45 Uhr wurden Zivilpolizisten des Einsatztrupps (ET) auf der Holsterhauser Straße in Herne auf den Kleinwagen aufmerksam. Vier junge Personen saßen in dem Fahrzeug, der Wagen fuhr unkontrolliert und geriet immer wieder auf den Gehweg. Als die Beamten das Auto anhalten wollten, gab der Fahrer unvermittelt Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet. Die Polizisten aktivierten Blaulicht und Martinshorn und nahmen die Verfolgung auf.

An der Jean-Vogel-Straße, Ecke Hölkeskampring fuhr der Kleinwagen über eine rote Ampel und stieß beinahe mit einem Linienbus zusammen. Mehrfach versuchte der Fahrer, den zivilen Polizeiwagen auszubremsen und von der Straße zu drängen, um ein Überholen zu verhindern. Dazu fuhr er zum Teil auch durch den Gegenverkehr. Die Verfolgung setzte sich bis nach Bochum fort. Neben mehreren Streifenwagen kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Polizeikräfte entdeckten den Kleinwagen schließlich am Seelandskamp in Bochum - von den vier Personen fehlte zunächst jede Spur. Die Beamten beschlagnahmten den Wagen.

Wenig später erschien ein 14-jähriger Herner auf der Wache. Er habe „Mist gebaut“, weil er die Wagenschlüssel seiner Eltern an sich genommen hatte, um mit seinen Freunden „eine Runde zu drehen“, teilte die Polizei mit. Nach Abschluss der Polizeimaßnahmen wurde der Jugendliche seinen Eltern übergeben.

Quelle: