Impfzentrum nimmt endlich Fahrt auf

Erste Stoffe wurden verabreicht, einige Termine verschoben

Das Impfzentrum in der Sporthalle am Gysenberg wurde vorgestellt.
Hier geht es seit 8.2.2021 entlang zur Impfung. Foto: Fabian Dobbeck

Am Montag (8.2.2021) gegen 14 Uhr war es dann endlich soweit: Wie geplant (halloherne berichtete) starteten die ersten Corona-Schutzimpfungen im Impfzentrum, welches sich in der Sporthalle am Gysenbergpark befindet und dort innerhalb von rund zwei Wochen fertiggestellt wurde. Wegen des knappen Impfstoffes stand es bislang seit kurz vor Weihnachten (halloherne berichtete) still, doch das ist nun vorbei. Daran änderte auch der massive Schneefall nichts.

„Der Start ist geglückt, auch wenn es wegen des Schnees eine leichte Verzögerung gab. Dennoch sind wir froh, dass der Lkw mit den Impfdosen trotz der Witterung den Weg zum Gysenberg gefunden hat“, fasste Gesundheitsdezernent Johannes Chudziak am Montagnachmittag (8.2.2021) gegenüber halloherne zusammen.

Das Impfzentrum in der Sporthalle am Gysenberg wurde vorgestellt, im Bild Dr. Martin Krause, Geschäftsführer DRK Herne.
Dr. Martin Krause, Geschäftsführer DRK Herne, leitet mit dem Ortsverband das Impfzentrum. Foto: Fabian Dobbeck

Ein paar der online und am Telefon geplanten Termine (halloherne berichtete) für Montag wurden verschoben, wie viele genau war nicht genau zu beantworten. „Aus der ersten Stunde waren es lediglich zwei von 24. Die, die am Montag nicht konnten, können dann am Dienstag, 9. Februar 2021, wiederkommen. Im Vorfeld hatten wir mit allen, die einen Termin hatten, per Mail oder Telefon Kontakt“, erläutert Chudziak. Aufgrund der Witterung ist auch eine Vorfahrt bis quasi vor die Eingangstür der eigentlichen Sporthalle möglich, so wird der Weg vom Parkplatz aus vermieden, um beispielsweise Stürze zu vermeiden. Zudem wurde der Parkplatz großflächig von den Schneemassen geräumt.

„Mit dem Start sind wir sehr zufrieden, da spreche ich für die ganze Stadtverwaltung, das DRK und die Kassenärztliche Vereinung Westfalen-Lippe (KVWL). Wir können nun kontinuierlich impfen, darauf haben alle lange hingearbeitet. Wir werden noch ein paar lehrreiche Erfahrungen trotz des Probelaufes machen, aber das System läuft“, führte der Gesundheitsdezernent weiter aus.

Das Impfzentrum in der Sporthalle am Gysenberg wurde vorgestellt.
In bis zu vier Impfstraßen werden die Vaccine verabreicht. Foto: Fabian Dobbeck

Diesen Worten schloss sich auch der Geschäftsführer des Herner DRK, Dr. Martin Krause, gegenüber halloherne an. Bekanntlich leitet das DRK das Impfzentrum. „Wir hatten am Vormittag die letzten Besprechungen und waren alle etwas aufgeregt. Alle sind aber auch motiviert und freuen sich, dass es endlich los gehen kann“, sagte Krause. Wichtig war auch für ihn, dass überhaupt der Impfstoff vorhanden ist. Der wird nun auch mehrfach angeliefert.

In der ersten Woche können laut Krause rund 600 Personen geimpft werden. Die Termine liegen allesamt im Nachmittagsbereich. Die Personen über 80 Jahre erhalten dabei alle den Biontech-Impfstoff. „Der von AstraZeneca ist für Mitarbeiter vom ambulanten Pflegedienst, Rettungsdienst, Wohngemeinschaften für Senioren und Hospize gedacht“, erläuterte Krause (halloherne berichtete). Johannes Chudziak ergänzte: „Dafür gibt es von der KVWL keine Termine, die Organisation übernehmen die Firmen selbst. Der AstraZeneca-Impfstoff wird daher auch über den ganzen Tag verabreicht.“

Ab der dritten Woche wird das Impfzentrum dann auch den ganzen Tag über arbeiten, wenn die zweite Dosis zum vollen Schutz verabreicht werden soll.

Autor: