halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Lino Quickels, Webentwickler von halloherne, ist im Alter von nur 35 Jahren verstorben.

Der Webworker starb im Alter von 35 Jahren

halloherne trauert um Lino Quickels

Es gibt keine Worte dafür, um annähernd das zu beschreiben, was wir gerade fühlen. Wir, die Mitarbeiter der halloherne-Redaktion, trauern. Viel zu früh und völlig unerwartet ist unser lieber Freund und Kollege Lino Quickels am Dienstag (21.3.2023) im Alter von 35 Jahren verstorben. Wir sind zutiefst traurig und bestürzt über diesen Verlust.

Anzeige: DRK 2024 - Job - PFK Pool

Lino war Teil unseres IT-Teams und war maßgeblich an dem heutigen Erscheinungsbild von halloherne beteiligt. Ebenso entwickelte er das für den Leser nicht sichtbare Redaktionssystem, damit die Beiträge und Fotos eingefügt und online gestellt werden können.

Viele Gespräche in der Redaktion

Was wir aber viel mehr vermissen werden, ist sein Lachen, die guten Gespräche und die lustigen Anekdoten, die wir in den vergangenen Jahren im Arbeitsalltag miteinander teilen durften.

Nun müssen wir leider diesen tragischen Verlust verarbeiten und verkraften. Dein Schreibtisch wird fortan leer bleiben und wir alle im Team werden diese Lücke spüren. Wir werden Dich vermissen. Ruhe in Frieden.

Anzeige: Sparkasse - S Vorteilswelt

Die Beerdigung hat bereits am Donnerstag (30.3.2023) auf dem Holsterhauser Friedhof stattgefunden.

Webworker Lino Quickels bei einer seiner Lieblingsaufgaben: Das Programmieren von Internetseiten, wie der von halloherne (Archivbild).
| Autor: halloherne
Stellenanzeigen: Jobs in Herne