Geldautomaten-Sprengung in Constantin

Komplett zerlegt

Die zerstörte SB-Geschäftsstelle Constantin der Sparkasse in Herne (NW), am Sonntag (13.06.2021). Zwei bislang unbekannte Täter hatten um 3.07 Uhr versucht, durch eine Sprengung des Geldautomaten, Beute zu machen. Sie konnten trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei, mit Hilfe eines Polizeihubschraubers, unerkannt vom Tatort flüchten. Laut Polizeiangaben flogen durch die Wucht der Detonation Trümmerteile bis zu 50 m weit, parkende Autos und ein Haus in der Umgebung wurden durch Splitter beschädigt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.
Die SB-Filiale hat nach der Sprengung nur noch Schrottwert. Foto: Stefan Kuhn

Unbekannte haben in der Sonntagnacht (13. 6.2021, 3:07 Uhr) an der Mühlhauser Straße 2 in Constantin einen SB-Geldautomaten der Sparkasse komplett zerlegt. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatten zwei noch unbekannte Personen das komplette Häuschen eines Geldautomaten gesprengt. Die Sprengung war so heftig, das die Trümmerteile bis zu 50 Meter weit flogen und mehrere Autos und ein Wohnhaus beschädigten. Die durch Splitter aufgeschlitzte Karosserie eines direkt vor dem Terminal parkender VW Golf zeugt von der ungeheuren Wucht der Detonation. Am gegenüberliegenden früheren Haus Voss durchschlug ein Bruchstück ein Fensterrollo im Erdgeschoss. Es wurde zum Glück niemand verletzt.

Die zerstörte SB-Geschäftsstelle Constantin der Sparkasse in Herne (NW), am Sonntag (13.06.2021). Zwei bislang unbekannte Täter hatten um 3.07 Uhr versucht, durch eine Sprengung des Geldautomaten, Beute zu machen. Sie konnten trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei, mit Hilfe eines Polizeihubschraubers, unerkannt vom Tatort flüchten. Laut Polizeiangaben flogen durch die Wucht der Detonation Trümmerteile bis zu 50 m weit, parkende Autos und ein Haus in der Umgebung wurden durch Splitter beschädigt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.
Wenige Zentimeter verfehlte ein umherfliegender Splitter den Tankeinfüllstutzen. Foto: Stefan Kuhn

Direkt nach der Detonation beobachteten Anwohner, wie die zwei Personen mit einem schwarzen Motorroller, an dem sich kein Kennzeichen befand, über die Kronen- und Wiescherstraße in Richtung Constantin-/Waldstraße flüchteten - nach ersten Erkenntnissen ohne Beute. Die beiden Kriminellen waren komplett schwarz gekleidet und trugen schwarze Helme. Eine sofort eingeleitete Fahndung, in die auch ein Polizeihubschrauber eingeschaltet wurde, blieb bislang erfolglos.

Die zerstörte SB-Geschäftsstelle Constantin der Sparkasse in Herne (NW), am Sonntag (13.06.2021). Zwei bislang unbekannte Täter hatten um 3.07 Uhr  versucht, durch eine Sprengung des Geldautomaten, Beute zu machen. Sie konnten trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei, mit Hilfe eines Polizeihubschraubers, unerkannt vom Tatort flüchten. Laut Polizeiangaben flogen durch die Wucht der Detonation Trümmerteile bis zu 50 m weit, parkende Autos und ein Haus in der Umgebung wurden durch Splitter beschädigt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt. Die zerstörte SB-Geschäftsstelle Constantin der Sparkasse in Herne (NW), am Sonntag (13.06.2021). Zwei bislang unbekannte Täter hatten um 3.07 Uhr  versucht, durch eine Sprengung des Geldautomaten, Beute zu machen. Sie konnten trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei, mit Hilfe eines Polizeihubschraubers, unerkannt vom Tatort flüchten. Die zerstörte SB-Geschäftsstelle Constantin der Sparkasse in Herne (NW), am Sonntag (13.06.2021). Zwei bislang unbekannte Täter hatten um 3.07 Uhr  versucht, durch eine Sprengung des Geldautomaten, Beute zu machen. Sie konnten trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei, mit Hilfe eines Polizeihubschraubers, unerkannt vom Tatort flüchten. Laut Polizeiangaben flogen durch die Wucht der Detonation Trümmerteile bis zu 50 m weit, parkende Autos und ein Haus in der Umgebung wurden durch Splitter beschädigt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt. Die zerstörte SB-Geschäftsstelle Constantin der Sparkasse in Herne (NW), am Sonntag (13.06.2021). Zwei bislang unbekannte Täter hatten um 3.07 Uhr  versucht, durch eine Sprengung des Geldautomaten, Beute zu machen. Sie konnten trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei, mit Hilfe eines Polizeihubschraubers, unerkannt vom Tatort flüchten. Laut Polizeiangaben flogen durch die Wucht der Detonation Trümmerteile bis zu 50 m weit, parkende Autos und ein Haus in der Umgebung wurden durch Splitter beschädigt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.

Geldautomaten-Sprengung in Constantin

zur Fotostrecke

Nach ersten Schätzungen liegt die Höhe des Sachschadens bei circa 100.000 Euro: der schwere Geldautomat, die Fensterscheiben und die Blechfassade sind zerstört und haben nur noch Schrottwert.

Das Bochumer Kriminalkommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0234 / 909-4135 sowie 0234 / 909-4441 (Kriminalwache) um Hinweise.

Die zerstörte SB-Geschäftsstelle Constantin der Sparkasse in Herne (NW), am Sonntag (13.06.2021). Zwei bislang unbekannte Täter hatten um 3.07 Uhr versucht, durch eine Sprengung des Geldautomaten, Beute zu machen. Sie konnten trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei, mit Hilfe eines Polizeihubschraubers, unerkannt vom Tatort flüchten. Laut Polizeiangaben flogen durch die Wucht der Detonation Trümmerteile bis zu 50 m weit, parkende Autos und ein Haus in der Umgebung wurden durch Splitter beschädigt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.
Ein Bauzaun mit Folie sichert inzwischen die Überreste der SB-Geschäftsstelle. Foto: Stefan Kuhn
Quelle: