Flottmann-Hallen starten Programm nach Sommerpause

Flottmannhallen.
Flottmannhallen. Foto: Wolfgang Quickels

Die Flottmann-Hallen starten nach der Sommerpause wieder mit einem Indoor-Programm. Jedoch finden alle Veranstaltungen unter Berücksichtigung der Corona-Schutzverordnung statt. So werden die Veranstaltungsräume nur mit circa einem Drittel der maximalen Kapazität bestuhlen. Was dazu führt, dass einzelne Nachholtermine noch einmal verschoben werden müssen, bestimmte zunächst nur geplante Projekte erst gar nicht durchführen können.

Nach wie vor wird beim Ticketkauf eine schriftliche Besucherregistrierung benötigt und vor Ort werden feste Plätze zugewiesen, um die Rückverfolgung zu garantieren. Und weiterhin wird darauf geachten, dass auch auf den Sitzplätzen Abstand zwischen Personen bleibt, die nicht zusammen kommen. Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bleibt ebenso bestehen - so lange Sie sich nicht auf Ihren Sitzplätzen befinden. Ebenso werden wir weiterhin auf Pausen verzichten.

Das Foyer wird vorerst kein Aufenthaltsort mehr sein, sondern nur für Einlass/Auslass, Abendkasse, Erwerb von Getränken sowie Zugang zu den Toiletten zur Verfügung stehen. Alle Termine finden unter Vorbehalt statt. „Möglicherweise werden wir von aktuellen Entwicklungen und Verordnungen überholt und dürfen bzw. müssen einzelne Entscheidungen kurzfristig anpassen Diese Ungewissheit bleibt uns momentan leider erhalten", so die Veranstalter.

Theaterstück 'Die Nashörner'

Am Freitag, 28. August 2020 findet um 20 Uhr die Premiere des Stückes DIE NASHÖRNER. ODER. EIN DUELL FÜR LEICHTGLÄUBIGE statt und am Samstag, 29. August 2020, erfolgt eine weitere Aufführung ebenfalls um 20 Uhr. Vor 60 Jahren wurde Eugéne Ionescos Stück „Die Nashörner“ uraufgeführt. Die Handlung zeigt, wie die Bürger einer Kleinstadt nach und nach zu Mitläufern werden und sich in Nashörner verwandeln. Einzig der Protagonist Behringer widersteht.

Theaterstück 'Die Nashörner'.
Theaterstück 'Die Nashörner'. Foto: Veranstalter

2020 sind Massenbewegungen an der Tagesordnung, während Wissenschaftler und Naturforschende versuchen Nashörner vor dem Aussterben zu retten. Die Flut an Informationen, Fake-News und neuen Ideen animiert uns zum Mitlaufen und verwirrt geschickt unsere Gedanken und Meinungen. Die Produktion konfrontiert alle Anwesenden durch spielerische Elemente mit großen Begriffen wie „Verantwortung“ und „Handlungsfreiheit“. Der Ausgang ist ungewiss: Wo führt uns die Reise hin? Wer sind wir heute? Können wir überhaupt Widerstand leisten oder sind wir längst zum Nashorn, zum Herdentier mutiert? Mit: Josefine Rose Habermehl, Ulrike Weidlich und Josephine Raschke / Künstlerische Leitung: Josefine Rose Habermehl und Ulrike Weidlich.

August
28
Freitag
Freitag, 28. August 2020, um 20 Uhr Flottmann Hallen Herne , Straße des Bohrhammers 5 , 44625 Herne Vorverkauf: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro und Abendkasse: 16 Euro, ermäßigt 12 Euro.

Weitere Termine:

  • Samstag, 29. August 2020, um 20 Uhr
Quelle: