Es ist zu deinem Besten

Feelgood-Movie in der Filmwelt Herne

Kurz vor der Hochzeit (v.l.): Sophie (Lara Aylin Winkler), Antonia (Janina Uhse) und Luna (Lisa-Marie Koroll). Im Kinofilm: Es ist zu deinem Besten.
Kurz vor der Hochzeit (v.l.): Sophie (Lara Aylin Winkler), Antonia (Janina Uhse) und Luna (Lisa-Marie Koroll). Foto: Studiocanal / Frédéric Batier

Drei Töchter, drei Verehrer – und drei verzweifelte Väter. Die unterschiedlicher kaum sein könnten: Arthur (Heiner Lauterbach) ist ein konservativer Berliner Wirtschaftsanwalt und lebt in einer prächtigen Stadtvilla in Zehlendorf. Kalle (Jürgen Vogel) rangiert als Bauarbeiter am anderen Ende der Sozialprestige-Skala, ein handfester Kumpeltyp, der körperlichen Auseinandersetzungen nicht gerade aus dem Weg geht. Schließlich der harmoniebedürftige Yus (Hilmi Sözer), der als Physiotherapeut arbeitet. Eigentlich mögen sich die drei Kumpel nicht wirklich, haben aber ein Problem gemeinsam, dass sie nur im Team lösen können: Ihre Töchter haben sich verliebt!

Arthur wünscht sich nichts sehnlicher, als dass seine überaus erfolgreiche Kanzlei von seiner durchaus selbstbewussten Tochter Antonia (Janina Uhse) und eines Tages von einem sehnlich erwarteten Enkel weitergeführt wird. Dass die vielversprechende Juristin ausgerechnet am Tag der luxuriös ausgestalteten Hochzeit den vom Vater favorisierten Anwalt Florian, Papas rechte Hand in der Kanzlei, vor dem Traualtar versetzt, verschlägt dem eloquenten Arthur die Sprache. Dass sie dann aber mit Alex (Jacob Matschenz), einem linksautonomen Weltverbesserer, der schon ‘mal bei einer Anti-Bonzen-Aktion der Hausbesetzer-Szene einen Porsche abfackelt, durchbrennt, erschüttert Arthur in seinen Grundfesten. Zumal dieser Alex partout keine Kinder in diese unsere verdorbene Welt setzen will.

Schwiegerväter auf Undercover-Mission (v.l.): Kalle (Jürgen Vogel), Yus (Hilmi Sözer) und Arthur (Heiner Lauterbach). Im Kinofilm: Es ist zu deinem Besten.
Schwiegerväter auf Undercover-Mission (v.l.): Kalle (Jürgen Vogel), Yus (Hilmi Sözer) und Arthur (Heiner Lauterbach). Foto: Studiocanal / Frédéric Batier

Der impulsive Polier Kalle ist von den drei Vätern der bodenständigste. Der aus Sorge um seine Tochter Luna (Lisa-Marie Koroll) allerdings schon ‘mal auf rustikale Weise ausflippt, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Das ist aber auch ein starkes Stück: Luna hat sich nicht nur in einen gut doppelt so alten Fotografen (Andreas Pietschmann) verliebt, sondern mit Pierre auch noch in einen früheren Klassenkameraden ihres Vaters, der schon früher alle Mädchen verrückt gemacht hat. Und nun Aktfotografien Lunas in einer Ausstellung öffentlich präsentiert mit der Aussicht, Kalles Augenstern auch noch auf eine dreimonatige Abenteuerreise durch Südamerika mitnehmen zu wollen.

Der sanftmütige Heilpraktiker Yus ist ein ausgeprägter Familienmensch – und dabei selbst ein großes Kind geblieben. Er bringt viel Langmut für seine Tochter Sophie (Lara Aylin Winkler) auf. Die Jüngste der drei Cousinen hat das Cellospiel längst an den Nagel gehängt und schwänzt heimlich die Schule, um jede freie Sekunde mit Andi (Junis Marlon) zu verbringen. Der kommt nicht nur arg miesepetrig ‘rüber, sondern hat offenbar auch Kontakte zur Drogenszene – und hier hört für Yus jedes Verständnis auf.

Doch erst als Arthur beim nächsten Familientreffen ein Gespräch zwischen seiner Gattin Isabel (Marie-Lou Sellem) und ihren beiden Schwestern, Kalles Frau Heike (Lisa Marie Potthoff), die mehrere Nageldesign-Studios leitet, und Yus‘ besserer Hälfte, der Ärztin Marion (Inka Friedrich), belauscht, die ebenso ihre Probleme mit der Gatten-Wahl ihrer Töchter haben, schließen die Maulhelden, die daheim ziemlich unter dem Pantoffel stehen, einen heimlichen Pakt: Die selbsternannten „Super-Schwäger“ begeben sich auf eine aberwitzige Mission, um die Verehrer ihrer Mädchen loszuwerden – wenn‘s sein muss mit allen Mitteln…

Genre-Erfolgsregisseur Marc Rothemund („Dieses bescheuerte Herz“, „Mein Blind Date mit dem Leben“) hat nicht ohne Klischees zu bedienen, aber doch mit einigem Witz den drei Jahre alten spanischen Kinohit „Es por tu bien“ adaptiert. Die Komödie der Drehbuchautoren Manuel Burque und Josep Gatell hatte sich mit über 1,8 Millionen Zuschauern als wahrer Kassenschlager erwiesen, als Regisseur Carlos Therón sie im Oktober 2017 auf dem Filmfest Hamburg vorstellte. Wo der Streifen, obwohl in der Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt, den Publikumspreis gewann.

Das erste Remake Marc Rothemunds lebt von der Besetzung, allen voran sind hier Jürgen Vogel und Hilmi Sözer zu nennen. Das herzerfrischende Feelgood-Movie ohne Risiken und Nebenwirkungen kommt am 8. Oktober 2020 in unsere Kinos und ist bereits am Mittwoch, 7. Oktober 2020, um 19.30 Uh als Damenabend in der Filmwelt Herne zu erleben.

Autor: