halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Pia Klems „Herne kann Schwimmen“, Volker Lange, Horst Schröder, Mustafa Kandil (Drei Mondritter), Moritz Trepper, Sparda Filialleiter und Vivien Litsch (Ausschuss für den Schulsport, Fachbereich Sport).

Mondritter und Sparda-Bank spenden

Eintritte und Gebühren für Kinder

„Herne kann Schwimmen“ mit seinen 252 Schwimmanfänger erhält eine sehr großzügige Unterstützung. Die Mondritter Wanne-Eickel und die Sparda-Bank West eG fördern gemeinsam die 7-12-jährigen Schwimmkinder mit einer Spende von 2.520 Euro. Passend zu „NRW kann schwimmen“, einem Programm des Landesregierung, hat sich der Verein „Herne kann schwimmen“ gebildet, für den der Ausschuss für den Schulsport mit den Herner Schwimmvereinen kooperiert.

Anzeige: Glasfaser in Crange

Jetzt gab es einen warmen Geldsegen für die Osterschwimmkurse von „Herne kann Schwimmen“: Die Mondritterschaft Wanne-Eickel und Sparda-Bank West spenden für die Herner Kinder 2.520 Euro. Sie übernehmen damit die Kosten für die Seepferdchenabzeichen und die Schwimmpässe. Außerdem schenken sie jedem Kind einen Gutschein für die Herner Bädergemeinschaft von Wananas und dem Südpool.

Die Spende der Mondritterschaft und der Sparda-Bank West dient zudem als Kursgebühr für Eltern, für welche die Kursgebühr von 10 Euro pro Kind eine Hürde darstellen sollte. Auf der Anmeldeseite hernekannschwimmen.de ist eine formlose Anmeldemöglichkeit eingerichtet, bei der die Sparda-Bank und die Mondritter die Kursusgebühr übernehmen. Neue freie Plätze werden am Dienstag freigegeben.

„Wir möchten mit unseren Mitteln einen Beitrag leisten, dass wirklich alle Kinder Schwimmen lernen und Schwimmen gehen können, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern“, betont Horst Schröder, 1. Vorsitzender der Mondritterschaft. „Die Eintrittsgutscheine motivieren die Kinder und die Eltern, das Gelernte im Wasser zu üben“, ergänzt Moritz Trepper, Filialleiter Herne Mitte und Herne Wanne der Sparda-Bank West eG.

Anzeige: DRK 2024 1

„Wir freuen uns riesig über diese wunderbare Unterstützung“, erklärt Dr. Pia Klems von „Herne kann Schwimmen“.

| Quelle: Pia Klems