Die Plebiszite von 1920

Ein Votum für Ostpreußen

Eingang zur Martin-Opitz-Bibliothek.
Eingang zur Martin-Opitz-Bibliothek. Foto: Wolfgang Quickels

Die Martin-Opitz-Bibliothek (MOB) lädt ein zu einer virtuellen Ausstellung: Vor dem Hintergrund der 100. Jährung des Endes des Ersten Weltkrieges entstand an der MOB eine virtuelle Ausstellung mit dem Titel Die Plebiszite von 1920 - ein Votum für Ostpreußen. Diese beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Niederlage Deutschlands auf eine Region kultureller Diversität, in welcher deutsch- und polnischsprachige Bevölkerungsgruppen jahrhundertelang zusammengelebt hatten.

Das Material basiert auf Quellen aus dem Bestand der MOB. Für die Konzeption und Umsetzung zeichnet Florian Paprotny veranwortlich, der an der Ruhr-Universität Geschichts- und Medienwissenschaft studiert. zur Ausstellung

Quelle: