Die 3. Emscher-Valley-Rallye

3. Emscher-Valley-Rallye der Linons Herne Emschertal.
3. Emscher-Valley-Rallye der Linons Herne Emschertal. Foto: Privat

Der Förderverein des Lions Club Herne Emschertal hatte zur dritte Emscher-Valley-Rallye geladen. Rund 30 Fahrer kamen mit ihren Oldtimer-Schätzchen am Samstag (5.9.2015) zum Innovationszentrum am Westring, dem Start der Benefiz-Oldtimer-Rundfahrt. Gegen eine Startgebühr konnten Oldtimer, die mindestens 30 Jahre auf dem Buckel und mindestens zwei Räder hatten, teilnehmen. In der Gebühr enthalten waren auch die unterwegs angebotenen Speisen. Der Erlös aus der Rallye war wieder für die Unterstützung des Ambulanten Kinderhospizdienstes in Recklinghausen bestimmt.

3. Emscher-Valley-Rallye der Linons Herne Emschertal.
3. Emscher-Valley-Rallye der Linons Herne Emschertal. Foto: Privat

Das Wetter spielte allerdings am Samstag nicht so richtig mit. War es gegen 11 Uhr, als die ersten Schätzchen auf den Parkplatz fuhren noch trocken, regnete es gegen kurz vor 12 Uhr in Strömen, sodass Lions-Mitglied Karl-Heinz Laboda seine Rallye-Start-Rede verkürzte und die Fahrer auf die Reise schickte. Wichtig war den Veranstalter, die Tour nicht als Autorennen zu verstehen, sondern als eine nette gemeinsame Rundfahrt.

3. Emscher-Valley-Rallye der Linons Herne Emschertal.
3. Emscher-Valley-Rallye der Linons Herne Emschertal. Foto: Privat

Über die Autobahnen A43 und A44 ging es bis Witten zur Burg Altona, hier wurden Burg und Jugendherberge besichtigt. Bei der Weiterfahrt über die gebirgige Strecke zum Schloss Hohenlimburg, hatte eines der alten Schätzchen allerdings Probleme mit den Bremsen. Der Morris Minor Traveller der Familie Sommer musste seine Fahrt auf einem Anhäger der Gelben Engel (ADAC) fortsetzen. Für alle anderen Teilnehmer ging es aus eigener Kraft dem End-Punkt der Fahrt entgegen: der Maschinenhalle Teutoburgia. Hier fand der gemeinsame Ausklang der Tour statt.