Das war Crange 2019

Bilanz der 535. Cranger Kirmes 2019

Impressionen der 535. Crange Kirmes 2019
Impressionen der 535. Crange Kirmes 2019 Foto: Björn Koch
Impressionen der 535. Crange Kirmes 2019
Impressionen der 535. Crange Kirmes 2019 Foto: Björn Koch

Traditionell blicken die Vertreter der Stadt Herne, Schausteller, DRK, Feuerwehr und Polizei am letzten Kirmestag auf die Cranger Kirmes zurück. „Wir ziehen eine sehr positive Bilanz“, so Kirmes-Chef Johannes Chudziak am Sonntag (11.8.2019). Laut Angaben der Stadt sollen über 4 Millionen Menschen nach Crange gekommen sein. Für die Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und Polizei war die Cranger Kirmes 2019 unter'm Strich eine ruhige Kirmes.

Nicole Pletha, Leiterin der Polizeiinspektion Herne (rechts)
Nicole Pletha, Leiterin der Polizeiinspektion Herne (rechts) Foto: Björn Koch

Keine Frage beschäftigte Veranstalter, Schausteller und Einsatzkräfte vor der Kirmes so sehr, wie die nach dem Wetter. Wird's zu heiß - wie im Jahr 2018 - kommen die Besucher eher in den Abendstunden und Familien bleiben zu Hause. Außerdem bedeutet Hitze Hochkonjunktur für die Einsatzkräfte von DRK und Feuerwehr. Und wenn's kalt wird und regnet, kommt so wirklich keiner gerne. Aber Petrus muss ein Crange-Fan sein, denn er sorgte in diesem Jahr mit perfektem Crange-Wetter: Nicht zu warm, nicht zu kalt und sogar ein bißchen Regen für die Feuerwerke gab's auch. „Der Platz war stetig voll und wir hatten wieder das Familienpublikum, auf das wir uns ausgerichtet haben“, sagte Kirmesdezernent Johannes Chudziak. „Besonders stark waren der Montag, der Familientag am Mittwoch und der Donnerstag.“ Das Feuerwerk lockte die Menschen nach Crange und so wurde dies „der beste Donnerstag seit den Aufzeichnungen". Am Freitag gingen die Besucherzahlen etwas zurück, stiegen am zweiten Samstag dafür deutlich an. Der Kirmes-Chef hatte die Erklärung: "Da haben sich viele Besucher auf ihre Wetter-App verlassen und mit Regen gerechnet. Somit kamen dann am Samstag alle, die Freitag nicht da waren.“

Impressionen der Cranger Kirmes 2019
Impressionen der Cranger Kirmes 2019 Foto: Björn Koch

Mehrere Möglichkeiten führen nach Crange: Zum Beispiel mit dem eigenen Auto, dem Bus und dem Fahrrad. Die Busse fuhren in diesem Jahr wieder bis an den Kirmesplatz heran (halloherne berichtete). Dies führte unter anderem dazu, dass der Bereich Hauptstraße mehr angenommen wurde. "Die Umsatzeinbußen der Schausteller in diesem Bereich aus 2018 haben sich in diesem Jahr umgekehrt", so Schausteller Patrick Arens. Viele Besucher wählten zudem das Fahrrad als Beförderungsmittel zur Kirmes. „Unser Fahrradparkplatz hatte explodierende Zahlen. Wir zählten mehrere tausend Nutzer," sagte Eduard Belker, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Öffentliche Ordnung. Die Stadt reagiert auf die Situation und "wird im nächsten Jahr einen weiteren Parkplatz für Fahrräder bauen“, so Belker.

Arne Madry vom DRK Herne und Wanne-Eickel e.V.
Arne Madry vom DRK Herne und Wanne-Eickel e.V. Foto: Björn Koch
Einsatz für das DRK auf der Cranger Kirmes
Einsatz für das DRK auf der Cranger Kirmes Foto: Björn Koch

Und wie verlief die Kirmes für die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und DRK? „Wir sind zufrieden und die Kirmes kann gerne so zu Ende gehen“, sagte Polizeioberrätin Nicole Pletha von der Polizeiinspektion Herne/Wanne-Eickel. Die Bilanz der Polizei ansonsten kurz und knapp: Anstieg bei den Verkehrsunfällen und den Platzverweisen. Ebenfalls zufrieden war Ralf Radloff von der Herner Feuerwehr: „Wir hatten eine ruhige Kirmes mit durchschnittlichen Einsatzzahlen. Bisher 65 Einsätze für den Rettungsdienst. Keine Brandeinsätze oder andere Hilfeleistungen.“ Das DRK zählte bis einschließlich Sonntagmorgen insgesamt 628 Hilfeleistungen. „Vor allem die Insektenstiche sind zurück gegangen. Von 340 Stichen im letzten Jahr auf bislang 88“, so Arne Madry vom DRK Herne und Wanne-Eickel e.V. Gab's auch vermisste Kinder? „Nein. Aber 10 vermisste Hunde“ verriet Eduard Belker.

Albert Ritter schloss sich der positive Bilanz der Veranstalter an: „Wir haben den Anstieg der Besucherzahlen auch gespürt". Der Schaustellerpräsident lobte zudem das Sicherheitskonzept und die Zusammenarbeit mit Veranstaltern und Behörden. "Das Sicherheitsgefühl wurde gestärkt, da Uniform gezeigt wurde“, sagte Ritter und begrüßte die Entscheidung, die Feuerwerke stattfinden zu lassen. „Wir haben gesehen, wie voll der Platz an einem Werktag war. Das ist eine eindeutige Abstimmung mit den Füßen, das die Leute die Feuerwerke haben wollen.“

Schausteller Patrick Arens
Schausteller Patrick Arens Foto: Björn Koch

Fazit: Wetter gut, alles gut. Aber ganz so einfach ist das nicht. Vor allem, wenn das Wetter etwas zu viel wird. Zuviel Wind zum Beispiel, wie am zweiten Samstag (10.8.2019). An dieser Stelle ergänzte Schausteller Patrick Arens das Lob seines Kollegen Ritters gegenüber den Behörden. "Wir erwarten, dass das Wetter abgewartet wird und nicht vorschnell Veranstaltungen abgesagt werden. Das wurde gestern gut gemacht". Die Kirmes lief weiter - auch mit ein bißchen Wetter.

Die 535. Cranger Kirmes endet am Sonntagabend um 0 Uhr. Vorab findet um 22:30 Uhr das Abschlussfeuerwerk statt, „welches wieder live über Facebook übertragen wird“, so Kirmessprecher Dr. Alexander Christian. Und eines sei gewiss: Die Cranger Kirmes kommt 2020 wieder - voraussichtlich vom 6. bis 16. August. Nur wie dann das Wetter wird, dass weiß noch keiner.

Impressionen der Cranger Kirmes 2019 Impressionen der Cranger Kirmes 2019 Impressionen der Cranger Kirmes 2019 Impressionen der Cranger Kirmes 2019

Crange 2019 am Tag

zur Fotostrecke
Impressionen der 535. Crange Kirmes 2019 Impressionen der 535. Crange Kirmes 2019 Impressionen der 535. Crange Kirmes 2019 Impressionen der 535. Crange Kirmes 2019

Crange 2019 am Abend

zur Fotostrecke
Impressionen der 535. Crange Kirmes 2019
Impressionen der 535. Crange Kirmes 2019 Foto: Björn Koch
Autor: