Claudia Krischer gibt ihr Ratsmandat auf

Stadtverordnete der Grünen konzentriert sich auf den Parteivorsitz

Herner Grüne Wahlkampfauftakt, Claudia Krischer
Claudia Krischer, Kreisvorsitzende der Grünen, gibt ihr Ratsmandat auf. Foto: Fabian Dobbeck

Die Kreisvorsitzende der Herner Grünen, Claudia Krischer, gibt ihr Ratsmandat zum nächstmöglichen Zeitpunkt ab, teilte die Partei am Dienstag (2.3.2021) mit. Dies ergibt sich nun aus dem Resultat der Vorstandswahlen der Jahreshauptversammlung der Grünen von Mitte Februar (11.2.2021, halloherne berichtete).

„Das grüne Prinzip der Trennung von Amt und Mandat, ist für mich ein wichtiger Punkt politischen Denkens. Die zukünftige Arbeit im Vorstand des Kreisverbandes Herne ist eine große Aufgabe und Herausforderung, welcher ich mich mit uneingeschränkter Kraft stellen möchte. Enge Zusammenarbeit von Fraktion und Parteibasis ist dabei ein essentieller Baustein. In Anbetracht der Tatsache, dass kommunale Partei- sowie auch Fraktionsarbeit, aber immer neben der hauptberuflichen Tätigkeit gemacht wird, habe ich mich nun für die Vorstandsarbeit in der Partei entschieden. Ich möchte mich hier bei der Grünen Fraktion Herne bedanken. Es war spannend und lehrreich mit euch. Zwar kurz, aber intensiv.“, erklärt Claudia Krischer.

Fraktionsvorsitzender Thomas Reinke zeigt Verständnis: „Ich verstehe ihre Entscheidung als Vorsitzender der Fraktion und finde sie völlig nachvollziehbar. Großer Respekt von mir für die Entscheidung Amt und Mandat zu trennen, so wie es bei den Grünen immer angedacht war. Bei ihrer Kandidatur für den Rat war sie ja noch nicht Vorsitzende, deshalb ist dieser Schritt jetzt logisch und konsequent. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr, da unser Verhältnis sowohl bei der Arbeit der Ratsfraktion, als auch bei der Zusammenarbeit mit dem Parteivorstand immer sehr vertrauensvoll war und auch bleiben wird.

Auf den frei werdenden Sitz im Stadtrat rückt Anna Schwabe nach, die bislang als Sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie für die Fraktion tätig ist.

Der Wechsel im Stadtrat soll zeitnah erfolgen. Zunächst gilt es noch bestimmte Formalia mit der Stadtverwaltung zu klären, heißt es von den Grünen.

Quelle: