'Blaues Rauschen' - Excited Silence

Episode 11 des Podcasts

Synthesizer der 80er Jahre.
Synthesizer der 80er Jahre. Foto: Carola Quickels

'Blaues Rauschen' - das Festival für Elektronische Musik und Digitale Experimente lotet Möglichkeiten aus, die die aktuelle technische Entwicklungen Künstlern und ihrem Publikum bieten. Aber auf Grund der weiterhin bestehenden Unsicherheit im Zuge der Eindämmung der Pademie, haben sich die Veranstalter - Karl-Heinz Blomann und Eckart Waage - sich dazu entschlossen, den Termin des Festivals 2021 erneut zu verschieben. Wir schauen nun hoffnungsvoll auf den kommenden Herbst und planen an insgesamt 7 Tagen und unterschiedlichen Venues im Ruhrgebiet - so ist es auf der Internetseite zu lesen.

Eckart Waage beim Pressegespräche zum Offstream-Festival -Blaues Rauschen.
Eckart Waage beim Pressegespräche zum Offstream-Festival -Blaues Rauschen. Foto: Carola Quickels

Dazu wollen sie Konzerte, Performances, Installationen und Vorträge in den unterschiedlichsten Ruhrgebietsstädten präsentieren. Gleichwohl stellen sie nun aber ihre elfte Episode des Podcaste vor. Diesmal präsentieren sie keinen Talk oder Interviews, sondern die Klangcollage "Excited Silence". Das Stück reflektiert die zentralen Ereignisse der Corona-Pandemie und fängt zugleich die durch das Virus veränderten auditiven Zustände im Alltag ein.

Karl-Heinz Blomann beim Pressegespräche zum Offstream-Festival -Blaues Rauschen.
Karl-Heinz Blomann beim Pressegespräche zum Offstream-Festival -Blaues Rauschen. Foto: Carola Quickels

Durch Aufnahmen von wie ausgestorben wirkenden Innenstädten und Corona-spezifischen Durchsagen im öffentlichen Raum, sowie durch Samples von Nachrichtenbeiträgen und Politikeransprachen, wird eine akustische Brücke geschlagen, zwischen gespenstischer Stille und weltweitem Aufruhr. Mit einem Klick geht's zum Stück. Blomann und Waage sich auf Kommentare dazu.

Hinweis

Ab dem 11. Januar2021 erscheint in 14-tägigem Rhythmus „Blaues Rauschen Pre-Stage“, der Podcast vor dem Festival. Blaues Rauschen fragt nach den Auswirkungen der Einschränkungen durch die Coronakrise auf Künstler, Agenturen, Veranstalter oder Bühnentechniker. hier geht es zu den Episoden