Auf Umwegen in die USA

Lukas Fickert noch nicht zur Mission aufgeborchen

Lukas Fickert.
Lukas Fickert. Foto: Privat

Lukas Fickert ist seit dem 26.5.2020 Missionar der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (halloherne berichtete). Berufen wurde er seinerzeit in die Idaho Pocatello Mission, USA. Jedoch ist er momentan noch in Deutschland. Aufgrund der Reisebeschränkungen wurde der am Beginn der Missions-Zeit stehende dreiwöchige Sprachkurs nicht in dem kirchen-eigenen Missionary-Trainings-Center (MTC) in Preston, England, durchgeführt, sondern online zu Hause.

Da weiterhin eine Reise in die USA nicht möglich ist, fährt Lukas Fickert am Dienstag, 16. Juni 2020, nach Berlin, wo er vom zuständigen Missionspräsidenten am Bahnhof in Empfang genommen wird. Zusammen mit einem Mitarbeiter werden ihm eine Wohnung und ein Gebiet zugeteilt. Missionare sind immer zu zweit im Einsatz.

Lukas Fickert freut sich auf seine Arbeit in der Deutschland-Berlin Mission, die nicht ausschließlich die Bundeshauptstadt, sondern auch das Umland einschließt. Sobald die USA wieder bereist werden kann, geht es dann, wie geplant, nach Idaho. Seine Mutter Elke Fickert lässt Lukas nur mit schwerem Herzen gehen: „Lukas war immer für mich da. Ich vermisse ihn jetzt schon.“

Quelle: