25 km/h mit Wotan Wilke Möhring

Preview im Essener Astra

Wotan Wilke Möhring als prolliger Hantel.
Wotan Wilke Möhring als prolliger Hantel. Foto: Gordon Timpen/Sony Pictures

Wotan Wilke Möhring gehört zu den gefragtesten und populärsten Schauspielern Deutschlands. Seit seinem Debüt in Die Bubi Scholz Story (1997) stand er in mehr als hundert Kino- und Fernsehproduktionen vor der Kamera, zuletzt in Happy Burnout und Lommbock (beide 2017) sowie im Actionthriller Steig. Nicht. Aus! (2018). Der Herner mit Drittwohnsitz in seinem Gysenberger Elternhaus ist zudem Teil des Ensembles der Krimiserie Parfum, die gerade nach Motiven von Patrick Süskinds gleichnamigem Bestseller entsteht. Für Regisseur Markus Goller stand er bereits in Alles ist Liebe (2014) vor der Kamera. Nun kommt Gollers 25 km/h in die Kinos, die hochkomische und zugleich berührende Geschichte zweier Brüder, die erst mithilfe von viel Benzin und wenig PS zu der Erkenntnis gelangen, dass Blut eben doch dicker ist als Wasser.

Bjarne Mädel und Lars Eidinger verkörpern die Protagonisten, die nach der Beerdigung ihres Vaters beschließen, endlich die Deutschland-Tour zu machen, von der sie mit 16 immer geträumt haben – und zwar mit dem Mofa. Nach 30 Jahren stehen sich die beiden so unterschiedlichen Brüder Georg und Christian erstmals wieder gegenüber am Grab ihres Erzeugers. Georg, der Tischler geworden ist und seinen Vater bis zuletzt gepflegt hat, und der weitgereiste Top-Manager Christian, der nach Jahrzehnten erstmalig zurück in die Heimat gekommen ist, haben sich zunächst wenig zu sagen. Doch nach einer durchwachten Nacht mit reichlich Alkohol beginnt die Annäherung: Beide beschließen, sich endlich einen Jugendtraum zu verwirklichen und mit 25 Stundenkilometer quer durch die Republik zu fahren. Noch völlig betrunken brechen sie in der Nacht auf. Aber trotz einsetzendem Kater und der Erkenntnis, dass sich eine solche Tour mit jeweils über 40 Lenzen auf dem Buckel rasch zur Tortur entwickeln kann, fahren sie unermüdlich weiter, machen schräge Bekanntschaften und überleben wahnwitzige Situationen…

Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel).
Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel). Foto: Gordon Timpen/Sony Pictures

Wotan Wilke Möhring spielt mit Hantel einen höchst unangenehmen Proll, der die beiden auf einem Ostsee-Campingplatz in Meckpom an der Tischtennisplatte herausfordert – und beinahe um ihre Mofas bringt. Auch sonst ist der 115 minütige Streifen, der am Mittwoch, 31. Oktober 2018, bundesweit in die Kinos kommt und hierzulande unter anderem in der Filmwelt Herne gezeigt wird, hochkarätig besetzt. An der Seite von Jella Haase, Franka Potente, Alexandra Maria Lara und Jördis Triebel ist auch Sandra Hüller (Toni Erdmann) zu sehen, die jetzt zum neuen Ensemble des Schauspielhauses Bochum gehört, wo sie zusammen mit Jens Harzer in Heinrich von Kleists Penthesilea zu erleben ist – nach der Premiere am 1. November 2018 auch am 3., 4., 7. und 16. November sowie am 15. Dezember 2018.

25 km/h läuft als Preview am Montag, 29. Oktober 2018, um 19.30 Uhr im Essener Astra, mit dabei Bjarne Maedel, Regisseur Markus Goller und der Drehbuchautor Oliver Ziegenbalg. Wer den Wahl-Kölner Wotan Wilke Möhring live erleben möchte, muss am Dienstag, 30. Oktober 2018, in die Domstadt reisen, wo der Streifen um 20 Uhr in der noblen Astor Film Lounge Residenz am Kaiser-Wilhelm-Ring 30 vorab gezeigt wird.

Oktober
29
Montag
Montag, 29. Oktober 2018, um 19:30 Uhr Astra Kino , Teichstraße 2 , 45127 Essen
Autor: