'Im Zeichen des Orients'

Tanzspektakel in den Flottis

Interkulturelle Tanzfestival.
Das Tanz-Festival lockte zahlreiche Besucher an. Foto: Reinhold Krossa

In eine Welt aus 1001 Nacht wurden die zahlreichen Besucher des interkulturellen Tanz-Festivals „Im Zeichen des Orients" am Samstag (12.9.2020) entführt.

Festival für alle Sinne

Eigentlich sollte das Fest bereits im April 2020 in den Flottmann Hallen stattfinden, fiel dann aber dem Lockdown zu Opfer (halloherne berichtete) Umso glücklicher waren die Veranstalter, dass es nun im September nachgeholt werden konnte.

Schon vor dem eigentlichen Beginn der Tanzshow lud ein Basar in Form eines Zeltdorfes vor den Hallen zum Stöbern und Bummeln ein. Hier konnten die Besucher Schmuck, Deko, Kostüme oder Kaffeesorten erwerben und allerlei orientalische Leckereien probieren.

Die orientalischen Tänze begeisterten die Zuschauer.
Die orientalischen Tänze begeisterten die Zuschauer. Foto: Julia Blesgen

Durch den Basar in die richtige Stimmung gebracht, begann dann einmal um 16:30 und nochmals zum 19 Uhr der Showteil für die Besucher.

Eine Show der Extraklasse

Und die Shows hatten es in sich. Tempeltänze, sanfte Hulaklänge wechselten sich mit treibenden Trommelsoli ab und vereinten sich mit frechen urbanen Tanzstilen. Unter anderem traten Shaya Nurah, Mayla Lamiya, das Ensemble Nurah oder auch Julia Anoush auf. Letzte begeisterte das Publikum mit einem Tanz in den Straßen von Kairo.

Immer wieder applaudierte das Publikum zwischenzeitlich und klatschte mit, zu den verschiedenen Rhythmen. Alle Tänze waren spannend, mitreißend und ließen die Besucher ihre alltäglichen Sorgen vergessen. Obwohl aufgrund der Corona-Pandemie strenge Sicherheits-und Hygienestandards herrschten, war das Festival für alle Besucher ein gelungenes Erlebnis.

Autor: