Regionaler Johanneswerktag

Ev. Johanneswerk ehrt Jubilare

Alle Teilnehmer des Johanneswerktages.
Alle Teilnehmer des Johanneswerktages. Foto: Ev. Johanneswerk

Das Ev. Johanneswerk feierte am Donnerstag (24.10.2019) in der Johanneskirche zunächst seinen regionalen „Johanneswerktag“. An diesem Tag wurden ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter für ihre 10-jährige Dienstzugehörigkeit geehrt und neue Leitungskräfte in die Dienstgemeinschaft eingeführt.

Ev. Johanneswerk - Geschäftsleiter Sven-Eric Leichner.
Ev. Johanneswerk - Geschäftsleiter Sven-Eric Leichner. Foto: Ev. Johanneswerk

Der regionale Johanneswerktag ist ein fester Bestandteil in der Jahresplanung im Ev. Johanneswerk. Jährlich werden an diesem besonderen Tag ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter geehrt, die ihr 10-jähriges Dienstjubiläum feiern. Ebenfalls werden an diesem Tag neue Führungskräfte während eines Gottesdienstes in die Dienstgemeinschaft aufgenommen. Auch in diesem Jahr konnte Geschäftsleiter Sven-Eric Leichner zahlreiche Jubilare aber auch einige neue Führungskräfte begrüßen.

Ev. Johanneswerk - Diana Dietrich, Vorsitzende der regionalen Mitarbeitervertretung.
Ev. Johanneswerk - Diana Dietrich, Vorsitzende der regionalen Mitarbeitervertretung. Foto: Ev. Johanneswerk

Im Gottesdienst in der evangelischen Johanneskirche in Eickel wurden unter der Leitung von Diakonin Susanne Baumgart und dem Leiter der Stabstelle Theologie und Diakonie Pastor Dr. Klaus Hillringhaus zunächst die neuen Führungskräfte für die kommenden Aufgaben gesegnet.

Ev. Johanneswerk - Dr. Bodo de Vries, Geschäftsführer.
Ev. Johanneswerk - Dr. Bodo de Vries, Geschäftsführer. Foto: Ev. Johanneswerk

Anschließend wurden in der Gaststätte Meistertrunk die Jubilare geehrt. Neben Geschäftsleiter Sven-Eric Leichner, der die Ehrung vornahm, überbrachten auch Dr. Bodo de Vries, Geschäftsführer des Ev. Johanneswerks und Diana Dietrich, Vorsitzende der regionalen Mitarbeitervertretung ihre Glückwünsche. In den einzelnen Wortbeiträgen wurden sowohl die Jubilare vorgestellt als auch ein Blick auf die aktuelle Lage in der Altenpflege im allgemeinen und in den Einrichtungen der Region im Ruhrgebiet im Besonderen geworfen. Nach dem Festakt besuchten alle Teilnehmer das Archäologische Museum.

Die Kollekte des Gottesdienstes wird den Herner Tafeln gespendet werden.

Quelle: