Zukunftswerkstatt Suchthilfe

'Mitreden – Mitmachen – Mitgestalten'

Drogen wie Cannabis können eine Sucht hervorrufen: Die Stadt veranstaltet daher die Zukunftswerkstatt
Drogen wie Cannabis können eine Sucht hervorrufen: Die Stadt veranstaltet daher die Zukunftswerkstatt "Suchthilfeplanung in Herne". Foto: Wolfgang Quickels

Unter dem Motto „Mitreden – Mitmachen – Mitgestalten“ veranstaltet die Stadt Herne in Kooperation mit der LWL-Koordinationsstelle Sucht am Donnerstag, 23. Juni 2022, von 9 bis 16:45 Uhr die Zukunftswerkstatt „Suchthilfeplanung in Herne“ in der VHS Herne in Wanne, Wilhelmstraße 37. Eingeladen sind alle an der Sucht(selbst)hilfe Beteiligten, Interessierte, die in ihrem (beruflichen) Alltag mit Menschen mit Suchterkrankungen zu tun haben, sowie alle Menschen, die dazu beitragen wollen, die Suchthilfe in Herne weiterzuentwickeln.

Die Zukunftswerkstatt bietet den Akteure der Sucht(selbst)hilfe und angrenzender Bereiche Raum, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Gemeinsam sollen Bedarfe aufgedeckt, bestehende Strukturen beleuchtet und neue Themen diskutiert werden.

Gäste der Veranstaltung erwartet eine Lesung des Autors Jörg Bockem mit dem Titel „Wenn Drogen nur scheiße wären, nähme sie ja keiner“. Bockem litt selbst an Heroinsucht. Anschließend tauschen sich verschiedene Arbeitsgruppen unter anderem über den Umgang mit Doppeldiagnosen, die Situation wohnungsloser abhängigkeitserkrankter Menschen und Suchthilfen für Menschen mit geistiger Behinderung aus.

Anmeldung und Infos

Die Teilnahme an der Zukunftswerkstatt ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist bis Montag, 30. Mai 2022, möglich. Details zu Programm und Anmeldung finden sich online hier.

Juni
23
Donnerstag
Donnerstag, 23. Juni 2022, von 9:09 bis 16:45 Uhr VHS Wanne , Wilhelmstraße 37 , 44649 Herne
Quelle: