halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Die Aktion

Aktion 'Catcalling ist kein Kompliment' auf der Bahnhofstraße

Zeichen gegen sexuelle Belästigung

Mit der Aktion „Catcalling ist kein Kompliment“ machte der Herner Mädchenarbeitskreis am Freitag (2.6.2023) auf das Thema sexuelle Belästigung aufmerksam. Die Beteiligten brachten dafür auf der Bahnhofstraße vor dem CityCenter sexistische Sprüche mit Kreide auf die Straße und gewannen so die Aufmerksamkeit der Bürger.

Anzeige: Sparkasse - S Vorteilswelt

Hinterherpfeifen oder Kussgeräusche gehören dazu

Unter „Catcalling“ versteht man anzügliche verbale Belästigungen im öffentlichen Raum (halloherne berichtete). Typische Beispiele sind auf das Aussehen bezogene Aussagen oder Aufforderungen zum Geschlechtsverkehr wie „Hey Süße! Bock auf Sex?“. Auch Hinterherpfeifen oder Kussgeräusche gehören dazu.

Die Aktion

„Catcalling“, der Ursprung des Begriffs ist unklar, löst bei vielen Betroffenen Angst, Scham oder Ekel und oft das Gefühl von Machtlosigkeit aus. Diese unangenehmen Gefühle sind das Gegenteil eines Kompliments.

Viele Frauen beteiligten sich

An der Aktion beteiligten sich viele Frauen, die bereits Erfahrungen mit „Catcalling“ machen mussten und für die die anstößigen Sprüche oft zum Alltag gehören. Besonders erschreckend ist, dass auch Mädchen und junge Frauen im Alter ab zwölf Jahren betroffen sind.

Anzeige: Herne: Gemeinsam für eine saubere Stadt

Betroffene, die Unterstützung suchen, können sich an die Frauenberatungsstelle Schattenlicht wenden, per Mail an info@beratungsstelle-schattenlicht.de oder unter Tel 02323 / 98 11 98.

Die Aktion
Freitag, 9. Juni 2023 | Quelle: Carina Loose / Stadt Herne