Wewole-Stiftung sichert Betreuung zu

Corona sorgt aber für Einschränkungen

Eröffnung des neuen Wewole Forums im City Center, an der Bahnhofstraße 7 a-c, in Herne (NW), am Freitag (18.01.2019).
Die Wewole-Stiftung. Foto: Stefan Kuhn

„Die stationäre und aufsuchende Betreuung von Menschen mit Behinderungen wird aufrechterhalten und ist weiterhin gewährleistet“, teilte die Wewole-Stiftung besorgten Eltern und Betreuungspersonen am Samstag (14.3.2020) mit. Rochus Wellenbrock, Vorstandsvorsitzender des Teilhabe-Anbieters für Menschen mit Behinderungen in Herne und Castrop-Rauxel, versicherte, dass „bei uns der Betrieb, soweit es geht, normal weiterläuft“. Allerdings stelle die rasante Ausbreitung des Coronavirus auch die Wewole-Stiftung vor eine besondere Herausforderung und eine Ausnahmesituation, die es in dieser Form noch nicht gegeben habe.

So wird die Besuchsmöglichkeit von schutzbedürftigen Personen auf Anweisung des NRW-Gesundheitsministeriums eingeschränkt. Besuche sind ab sofort auf das Notwendigste zu beschränken – jeder Bewohner einer Wohneinrichtung in Herne oder Castrop-Rauxel darf in seinem Zimmer maximal einen Besucher pro Tag für eine Stunde empfangen. Zudem hilft die Wewole-Stiftung ihren Angestellten bei Betreuungsproblemen von Kindern unter 14 Jahren. „Hier werden wir bis zum Ende der Osterferien individuelle Lösungen bis hin zum bezahlten Sonderurlaub finden“, so Rochus Wellenbrock.

Die Werkstätten der Wewole sind weiterhin geöffnet und bieten ihre Dienstleistungen an, alles unter der Prämisse, „dass wir den Fokus auf die Betreuung der Menschen mit Behinderungen legen“. Ergänzend werden in den Werkstätten die bereits sehr hohen Hygienemaßnahmen noch weiter verschärft. Ebenfalls geöffnet sind das „Schmackofatz“ im Technischen Rathaus in Herne, die Betriebskantine im Castroper Erin-Park, das Cafe „CAPpuccino“ sowie der Verkaufskiosk „NimmEssMit“ im Hbf Castrop-Rauxel und der Hofladen an der Nordstraße in Baukau/Horsthausen. Dagegen wird der „Emscherquellhof“ in Holzwickede seine Winterpause bis Ende April verlängern. Bis dahin ist das Restaurant „zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Rochus Wellenbrock, für interne wie externe Veranstaltungen geschlossen.

Zwei für die Bürger vorgesehene Termine hat die Wewole-Stiftung ebenfalls streichen müssen. Zum einen die Taufe des neuen Drachenboots am Samstag, 21. März 2020, beim Verein Canu-Touring-Wanne, zum anderen die für den Mittwoch, 25. März 2020, geplante Informationsveranstaltung zum Neubau eines Wohnheimes für Menschen mit Behinderungen an der Castroper Straße in Holthausen. Abgesagt wurden auch alle Veranstaltungen im Wewole-Forum im Herner City Center, vorerst bis zum Ende der Osterferien. Nur die Blutspendetermine am Donnerstag, 19. März 2020, und Donnerstag, 9. April 2020, sollen stattfinden.

Quelle: