Westwind-Festival für junges Publikum

Theater Kohlenpott-Koproduktion eröffnet Wettbewerb

Mischung aus Schauspiel, Figuren und Masken: „Ein Schaf fürs Leben“.
Mischung aus Schauspiel, Figuren und Masken: „Ein Schaf fürs Leben“. Foto: Friedel Evers

Mit dem Musiktheaterstück Silence oder: Wie ich aus dem Fenster klang, einer in den Herner Flottmannhallen entstandenen Koproduktion der Jungen Bühne Bochum mit dem heimischen Theater Kohlenpott, wird am Mittwoch, 4. Mai 2020, der Wettbewerb des 36. Theatertreffen für junges Publikum Westwind eröffnet, das – so es die Coronavirus-Lage zulässt – von Sonntag, 3.Mai,-Samstag, 9. Mai 2020, vom Westfälischen Landestheater (WLT) in Castrop-Rauxel ausgerichtet wird – zum bereits fünften Mal.

WLT-Intendant Ralf Ebeling, der künstlerische Leiter des jährlich stattfindenden Festivals, stellte mit seinem Team zu einer Zeit das umfangreiche Westwind-Programm am Castrop-Rauxeler Europaplatz vor, in der sich nicht vorhersagen lässt, ob Westwind 2020 auch tatsächlich stattfinden kann. Aus über vierzig Bewerbungen freier Gruppen, Stadttheater und Landesbühnen in Nordrhein-Westfalen hat die dreiköpfige Jury aus Ralf Ebeling, der Fachredakteurin Ulrike Kolter („Die Deutsche Bühne“) sowie der Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin Günfer Çölgeçen, die für sie zehn bemerkenswertesten Inszenierungen ausgewählt.

Packendes Stück um Freundschaft, Solidarität und Zusammenhalt: „Agent im Spiel“.
Packendes Stück um Freundschaft, Solidarität und Zusammenhalt: „Agent im Spiel“. Foto: Birgit Hupfeld

Agent im Spiel, ein packendes Kinderstück um Freundschaft, Solidarität und Zusammenhalt von David S. Craig, kommt vom städtischen Kinder- und Jugendtheater Dortmund (für Zuschauer ab 9 Jahren), Silence von der Jungen Bühne Bochum (ab 5 Jahren) und die Performance A porn a day über weibliche Sexualität von der freien Gruppe Sterna/Pau aus Bochum (ab 14 Jahren). Nach dem gleichnamigen, Bildmotive des Malers Hieronymus Bosch aufgreifenden Kinderbuch Hieronymus erschafft die Kölner Gruppe Pulk Fiktion mit Tanz, Pantomime, Projektionen und elektronisch animierten Objekten eine Phantasiewelt, die gleichzeitig verzaubert und nach dem Wesentlichen fragt (ab 6 Jahren).

„Hast du schon gehört?“ fragt eine heitere Musiktheater-Performance über böse Märchen und die Angst vom Hörensagen vom Bonner Theater Marabu (ab 5 Jahren), während das städtischen Theater Bonn mit 33 Bogen und ein Teehaus eine iranisch-deutsche Migrationsgeschichte nach dem Roman von Mehrnousch Zaeri-Esfahani erzählt (ab 11 Jahren). Auch das Theater Bielefeld ist mit einer Literaturadaption eingeladen worden: Demian nach dem gleichnamigen Roman von Hermann Hesse (ab 15 Jahren). Ein Schaf fürs Leben vom Theater Mini-Art in Bedburg-Hau entstand nach Bilderbuch von Maritgen Matter (ab 5 Jahren), während es sich bei Mischpoke um ein getanzte Familienkonstellation handelt: gemeinsam mit den Publikum (ab 5 Jahren) lädt die freie Kölner Gruppe Tanzfuchs ein, den Kosmos Verwandtschaft neu zu entdecken. Das Armada-Theater aus Velbert schließlich untersucht in One world is not enough die Auswirkungen menschlichen Handelns auf unser Ökosystem (ab 14 Jahren).

Außer Konkurrenz zeigt das gastgebende Westfälische Landestheater seine Produktion Löwenzahn und Seidenpfote für alle ab 4 Jahren, zudem sind internationale Produktionen eingeladen worden: Sail – The Storm Called Life der Duda Paiva Company aus den Niederlanden, Abbracci vom Teatro Telaio aus Italien sowie Jo im roten Kleid vom Mezzanin Theater aus Österreich. Leider hat die durch das Corona-Virus ausgelöste Pandemie bereits zu einer Absage geführt: Das Akademische Jugendtheater aus Rostow am Don kann mit Eines Tages…oder alle Jungs sind blöd nicht aus Russland anreisen.

„A porn a day“ befragt das Verhältnis von Sex, sexualisierter Gewalt und Pornografie.
„A porn a day“ befragt das Verhältnis von Sex, sexualisierter Gewalt und Pornografie. Foto: Cinemars

Weiteres zum umfangreichen Rahmenprogramm und zu den einzelnen Vorstellungen gibt’s im Internet unter westwind-festival.de. Da noch unklar ist, ob das Theatertreffen überhaupt stattfinden kann, können Kartenwünsche etwa auch für die Lesungen von Reyhan Şahin aka Dr. Bitch Ray, die ihr Buch Yalla, Feminismus vorstellt, und Can Dündar („Tut was!“) nur vorgemerkt werden, ab Montag, 23. März 2020, beim Westfälischen Landestheater unter der Ticket-Hotline 02305 – 978020.

Geplant ist der feierliche Abschluss am Samstag, 9. Mai 2020, um 14 Uhr. Die dreiköpfige Jury aus der freischaffenden Regisseurin und Autorin Karin Eppler, der Theatermacherin Eveline Eberhard und dem Dramatiker und Regisseur Flo Staffelmayr will dann das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro verleihen, das vom Land Nordrhein-Westfalen gestiftet wird.

Weitere Preisgelder will die Kinder- und Jugendjury unter der Leitung von Kilian Seeger und Camille Konnen vergeben. Einen Plan B, das stellte WLT-Intendant Ralf Ebeling klar, gibt es nicht: Aus dispositorischen Gründen ist eine Verschiebung etwa auf den Herbst 2020 nicht möglich. Gastgeber des Theatertreffens Westwind 2021 ist das Comedia Theater, eine freie Kinder- und Jugendbühne mit Sitz in der Kölner Südstadt.

Mai
3
Sonntag
Sonntag, 03. Mai bis Samstag, 09. Mai 2020 Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel , Europaplatz 10 , 44575 Castrop-Rauxel Karten für jeweiligen Theaterstücke vormerken, ab am Montag, 23. März 2020, unter Tel 02305-978020.
Quelle: