Weniger Zucker - Gesündere Weihnachtsplätzchen

Ratgeber mit Infos und Rezepten

Im Schichtwerk gibt's auch Kuchen.
Dinkel-Pflaumenkuchen - gesüßt mit Honig. Foto: Merlin Morzeck

Wie wäre es dieses Jahr mit Hefeschnecken statt Spritzgebäck oder Dinkel-Nuss-Hörnchen statt Zimtsternen? Es gibt viele zuckerarme Backrezepte oder alternative Ersatzstoffe, die es ermöglichen, die Vorweihnachtszeit gesünder zu gestalten. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale Achtung, Zucker! - Die schlimmsten Zuckerfallen und die besten Alternativen bietet ausführliche Informationen und praktische Tipps, um mit weniger von der süßen Substanz durch den Tag zu kommen – und das nicht nur zum Fest der Liebe.

Das Buch stellt die verschiedenen Zuckerarten vor, erklärt, wie gesundheitsschädlich sie wirklich sind und welche Höchstmengen nicht überschritten werden sollten. Außerdem deckt es Fallen im Supermarkt auf und stellt mögliche Alternativen vor. Dazu gehören zum Beispiel Trockenfrüchte, Honig oder Apfelmus. Im praktischen Teil bietet der Ratgeber mehr als 50 zuckerarme Rezepte zum Backen und Kochen. Ob die Lieblingsplätzchen noch süß genug schmecken, hängt von den übrigen Zutaten, deren Qualität und auch dem persönlichen Geschmack ab. Bleibt bis Weihnachten also noch genug Zeit, um herauszufinden, wie sich die Zuckermengen geschmackvoll reduzieren lassen, und mit den neuen Rezepten zu experimentieren.

Der Ratgeber Achtung, Zucker! hat 192 Seiten, kostet 14,90 Euro und ist in der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale NRW in Herne, Freiligrathstraße 12, erhältlich.

Quelle: