Weihnachtsmarkt in der City

Vom Stadtmarketing ab 11. November 2021 entlang der Bahnhofstraße

Bei der Eröffnung des Herner Weihnachtsmarktes 2017.
Findet wieder statt: Der Weihnachtsmarkt in der City, hier bei der Eröffnung im Jahr 2017 (Archivbild). Foto: Robert Freise

Nach dem Gysenberg (halloherne berichtete) und dem Cranger Kirmesplatz (halloherne berichtete) erhält auch die Herner Innenstadt im Jahr 2021 wieder einen Weihnachtsmarkt. Auf dem Robert-Brauner-Platz und entlang der Bahnhofstraße kündigt das Stadtmarketing von Donnerstag, 11. November, bis Donnerstag, 23. Dezember 2021, festliche Stimmung und weihnachtliche Grundversorgung an. Geöffnet ist von Montag bis Freitag von 12 bis mindestens 19 Uhr, samstags von 12 bis mindestens 16 Uhr. Sonntags ist der Weihnachtsmarkt geschlossen.

Insgesamt sollen 14 weihnachtlich geschmückte Hütten zum gemütlichen Bummeln und Schlemmen in die Herner City einladen. Der aktuelle Planungsstand sieht acht Gastronomie- und zwei Ausschankbetriebe, zwei Verkaufsstände sowie zwei Hütten, die als Karitative Hütten und im Wechsel als Handwerkshütte genutzt werden, teilt das Stadtmarketing mit. Auch ein Kinderkarussell ist wieder mit dabei. Die überwiegend inhabergeführten Hütten machen die familiäre Atmosphäre des Weihnachtsmarktes aus.

In schwierigen Zeiten treu geblieben

„Viele unserer Stammbeschicker bleiben dem Standort Herne auch in schwierigen Zeiten treu und freuen sich auf ein Wiedersehen mit ihrer Kundschaft“, so die beim Stadtmarketing Herne für den Weihnachtsmarkt zuständige Projektleiterin, Tina Dzierla. Traditionell ist der Herner Weihnachtsmarkt schon immer so etwas wie der Gegenentwurf zu den großen regionalen Eventmärkten.

An der Karitativen Hütte auf dem Weihnachtsmarkt.
Die Karitative Hütte wird es auf dem Weihnachtsmarkt auch wieder geben (Archivbild). Foto: Isabel Diekmann

Gemeinsam mit dem ASB Regionalverband Herne Gelsenkirchen stellt das Herner Stadtmarketing in der Vorweihnachtszeit wieder zwei Karitative Hütten auf dem Robert-Brauner-Platz in Herne-Mitte bereit. Dort stellen gemeinnützige Organisationen, Schulen und Kitas ihre Arbeit vor und verkaufen im Wechsel beispielsweise Holzarbeiten, kunstvolle Postkarten oder handgestrickte Socken für einen guten Zweck. In der Handwerkshütte, die im Wechsel in eine der Karitativen Hütten einzieht, werden kunstvolle Bastelarbeiten und handgemachte Strick- und Häkelarbeiten angeboten.

Aufbau und Konzept

Die Hygieneregeln für den Weihnachtsmarkt folgen der Coronaschutzverordnung des Landes NRW und liegen in der Verantwortung der Stände. Da sich der Herner Weihnachtsmarkt über die Fußgängerzone mit dem Boulevard Bahnhofstraße und dem zentralen Robert-Brauner-Platz erstreckt, sind die Buden frei zugänglich und müssen nicht eingezäunt werden.

Der Herner Weihnachtsmarkt auf der Bahnhofstraße im Jahr 2017.
Der Herner Weihnachtsmarkt auf der Bahnhofstraße im Jahr 2017 (Archivbild). Foto: Isabel Diekmann

Das Begleitprogramm des Herner Weihnachtsmarktes fällt in diesem Jahr jedoch aus. Betroffen sind davon sowohl das Bühnenprogramm auf dem Robert-Brauner-Platz mit seinen Partys als auch der Besuch des Nikolaus und die Walk-Acts für Kinder. „Die Absage des Programms ist der Verkleinerung des Weihnachtsmarktes geschuldet“, erläutert Tina Dzierla. Durch die Absage großer Gastronomiebetriebe wie der Eierpunschhütte und der Ruhrpotthütten fehlten Frequenzbringer und Einnahmen.

Kunstvoller Weihnachtsschmuck

Bis Silvester ist die Herner Innenstadt stimmungsvoll mit Tannenbäumen geschmückt und erstrahlt in einem warmen Lichterglanz. „Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei unserem Hauptsponsor, der Herner Sparkasse, und den Stadtwerken, die uns auch in diesem Jahr wieder unterstützen.“ In Zusammenarbeit mit der IG Herne City und weiteren Baumpaten erstrahlen außerdem 16 Laubbäume in Herne-Mitte.

Anstelle der zehn Meter hohen Tannenbaumkonstruktion und des Lichterdachs tritt eine Tannenbaumlandschaft mit einer maximalen Höhe von drei Metern. Kinder aus Herner Kitas und Kindergärten verschönern die Bäume mit ihren kunstvollen Bastelarbeiten. Ein besonderer Blickfang des Herner Weihnachtsmarktes sind die Krippenfiguren des Essener Künstlers Roger Löcherbach, eine Gruppe mit insgesamt acht aus Eichenholz geschnitzten Statuen in Lebensgröße.

Quelle: