halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Mit dem aufgefangenen Regenwasser wurden gleich die Pflanzen gegossen.

Bildungsprojekt zur Regenwassernutzung startet

Wasser für Kinder erlebbar machen

Die Ressource Wasser für Kinder erlebbar und greifbar zu machen, dabei soll das Projekt 'Bildungsarbeit zur nachhaltigen Entwicklung' (BNE) in Wanne-Süd unter der Leitung des Bildungsbüros der Stadt helfen.

Anzeige: HCR sucht Fahrpersonal

Dazu können nun die Grundschüler der Freiherr-vom-Stein Grundschule und die Kita-Kinder der St. Elisabeth Gruppe mithilfe eines Wasserbehälters, den der Verein 'Wir machen Herne schön' aufgebaut hat, praktische Erfahrungen zum Thema Regenwassergewinnung machen. Am Mittwoch (23.8.2023) wurde das Projekt vorgestellt.

Neue Wege finden, mit Wasser umzugehen

„Es ist wichtig, dass sich schon die Jüngsten mit dem Thema Klima beschäftigen. Gerade in diesem Sommer erleben wir wieder die Auswirkungen des Klimawandels. Wir müssen neue Wege finden, mit Wasser umzugehen", sagt OB Dr. Frank Dudda. „Deshalb freut es mich sehr, dass es nun dieses Projekt gibt. Es zeigt, dass es gute Ideen gibt, aber es viele engagierte Menschen braucht, um sie zu verwirklichen."

Alle Beteiligten freuten sich über die Feritgstellung.

Zu diesen Menschen zählen die Mitglieder des Vereins 'Wir machen Herne schön', die den Behälter an mehreren Tagen errichtet haben. Es wurde Beton mit einer Traglast von einer Tonne aufgeschüttet und der Behälter wurde ans Fallrohr angebracht.

„Es ist eine Win-Win-Situation. Zum einen ist es nachhaltig für die Umwelt und zum anderen können die Kinder mit der Ressource direkt arbeiten", so Dennis Dettmar gegenüber halloherne. „Wir haben uns als Verein vorgenommen, in Zukunft noch mehr nachhaltige Projekte zu realisieren.“

'Tolle Erleichertung'

Und bei den Kindern der Garten-AG kommt der Behälter sehr gut an. Sobald die Kinder den Dreh raus hatten, nutzen sie das Wasser zum Gießen ihrer Pflanzenbeete ganz in der Nähe. „Das ist eine ganz tolle Erleichterung. Früher mussten wir durch die ganze Schule gehen, bis wir Wasser hatten. Jetzt ist der Behälter ganz in der Nähe unserer Pflanzen und Sträucher", erzählt die neunjährige Kalina gegenüber halloherne.

Die Kinder der Garten-AG nutzten das Wasser gleich fleißig zum Pflanzengießen.

Indes befüllt die sechsjährige Nadia schon mal eine Gießkanne und macht sich auf zu den Pflanzen. „Das macht richtig Spaß. Wir konnten auch schon von der ersten Ernte naschen", so Nadia.

Die siebenjährige Irina berichtet darüber hinaus gegenüber halloherne ganz aufgeregt davon, dass sie sogar schon einmal beim Rasenmähen helfen durften. „Die Oma unserer Lehrerin Frau Scheimann kam vorbei und hat uns gezeigt, wie man Rasen mäht, das war so cool."

Natur erlebbar kennen lernen

Und auch die Leiterin der Garten-AG, Lena Scheimann, freut sich über den Regenwasserbehälter. „Es ist so toll, mit wie viel Spaß die Kinder bei der Sache sind. Sie lernen hier Natur erlebbar kennen. Sie sehen nicht nur, sie können alles selbst ausprobieren. Sie erfahren zum Beispiel, wie Kohlrabi aussieht, wenn er nicht fertig im Supermarkt angerichtet ist", erzählt die Lehrerin gegenüber halloherne.

Mit dem Thema Klimaanpassung beschäftigen

Lehrerin Lena Scheimann freut sich über die Resonanz der Kinder.

Die Emschergenossenschaft unterstützt das Projekt. Andreas Giga von der Emschergenossenschaft zeigt sich im Gespräch mit halloherne erfreut über die Begeisterung der Kinder. „Wir haben selbst eine siebenjährige Tochter und sie hinterfragt nun alles. Beispielsweise woher die Erdbeeren im Winter kommen. Ich finde es toll, dass sich mit diesem Projekt schon die Kleinsten mit dem Thema Klimaanpassung beschäftigen und so dafür sensibilisiert werden", sagt Giga.

Auch die Kita der St. Elisabeth Gruppe hat einen solchen Regenwasserbehälter erhalten. Die Leiterin Wilma Weihrauch dazu: „Unsere Kita-Kinder lernen mit allen Sinnen. Wir hoffen, dass die Kinder, wenn sie groß werden, die Dinge der Schöpfung zu schätzen lernen."

Anzeige: Tanz in den Mai im Volkshaus 2024

Barbara Kruse vom Bildungsbüro der Stadt Herne fasst es abschließend zusammen: „Es ist schön, dass unsere Ideen auf Gegenliebe stoßen. Nachhaltigkeit muss erfahrbar werden. Die Kinder lernen hier alles direkt beim Ausprobieren. Wir hoffen, dass wir noch weitere solcher Projekte realisieren können."

Mithilfe eines Regenwasserbehälters sollen die Kinder ein Gespür für die Nützlichkeit von Wasser bekommen
| Autor: Julia Blesgen