Vereine können Landesmittel beantragen

Sonderprogramm 'Heimat, Tradition und Brauchtum'

Serdar Yüksel.
Serdar Yüksel. Foto: Michael Grosler

Am 30. April 2020 bewilligte der Landtag einen Antrag, der das Auflegen eines Sofortprogramms für Heimat und Brauchtum zum Gegenstand hatte. Knapp zwei Monate später ist es soweit: Das Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ geht an den Start! Vereine können seit Mittwoch (15.7.2020) bei den Bezirksregierungen in Nordrhein-Westfalen einen Antrag für Hilfsmittel während der Corona-Pandemie stellen.

Welche Vereine können Anträge stellen? Förderfähig sind gemeinnützige Vereine oder Organisationen, die im Sinne ihrer satzungsgemäßen Aktivitäten den Bereichen Heimat, Tradition und Brauchtum zuzuordnen sind. Voraussetzung für die Bewilligung des Antrags ist ein durch die Corona-Krise verursachter und existenzgefährdender Liquiditätsengpass. Die maximale Fördersumme beträgt 15.000 Euro und richtet sich nach dem tatsächlichen Bedarf des jeweiligen Vereins.

„In den letzten Wochen und Monaten habe ich zahlreiche Vereine in Herne besucht und konnte unmittelbar mitverfolgen, wie sich existenzbedrohliche Entwicklungen abzeichneten. Das ist nicht hinnehmbar! Für viele Bürger – mich eingeschlossen – ist die Betätigung im Verein ein prägender Bestandteil des Stadtlebens. Das gesellschaftliche Miteinander spielt sich insbesondere in Vereinen ab. Es ist daher ein längst überfälliger Schritt, dass wir als Land auch in diesem Bereich verstärkt Unterstützung anbieten. Ich bin froh, dass meine Appelle im Landtag gehört wurden und jetzt auch finanzielle Unterstützung für die Vereine zugesagt wurde“, so der Landtagsabgeordnete Yüksel im Anschluss an die Plenarsitzung.

Quelle: