Tiefenwirkung mit Haydn, Williams und Bizet

Französische Kammerphilharmonie.
Französische Kammerphilharmonie. Foto: Veranstalter

Die Französische Kammerphilharmonie ist am Donnerstag, 19. März 2020, 19:30 Uhr, unter dem Dirigat von Philip van Buren mit dem Konzert Tiefenwirkung im Herner Kulturzentrum zu Gast. Zu Gehör kommen Joseph Haydn (Sinfonie Nr. 104 D-Dur Salomon), Ralph Vaughan Williams (Konzert für Basstuba und Orchester f-Moll) und Georges Bizet (Sinfonie Nr. 1 C-Dur 12).

Musik von Saint-Saëns, Offenbach, Ravel und Bizet kommt zu Gehör.
Dirigent Philip van Buren. Foto: Veranstalter

Haydns Sinfonie Nr. 104 gilt als Idealtypus der klassischen Sinfonie und als eines der drei besten Instrumentalstücke seines Œvres. In dieser Sinfonie verwirklicht Haydn das musikästhetische Ideal der Zeit der Klassik. Dieses umfassende Verständnis der musikalischen Syntax erreicht Haydn nach einem langen Komponistenleben.

Ein solch tiefes Verständnis von Musik bahnt sich bei Bizet schon in jungen Jahren seinen Weg. Wie bei Mozart scheint diese Macht der Erkenntnis die Lebensenergie aufzubrauchen, bei beiden ähnlich schnell.

Ein Bekenntnis zur Tiefe in der Musik ist in zweifacher Hinsicht Williams Konzert für Tuba. Eine Komposition für dieses Instrument setzt ein tiefes Verständnis für die Applikatur der Tuba voraus und muss die besondere musikalische Qualität tiefer Töne kompositorisch genau kalkulieren. Die Tuba spielt Thomas Kerstner.

März
19
Donnerstag
Donnerstag, 19. März 2020, um 19:30 Uhr Kulturzentrum Herne , Willi-Pohlmann-Platz 1 , 44623 Herne Karten sind onlinewww.proticket.de oder unter Tel 02 31 / 91 72 290 (Mo. – Fr. 9 – 20 Uhr; Sa. 9 – 17:30 Uhr) oder bei der Stadtmarketing Herne GmbH, Tel 0 23 23 / 91 90 514 (Mo.-Mi., Fr. 9 -12:30 Uhr und 13 -16:30 Uhr; Do. 9 – 12:30 Uhr und 13 – 18 Uhr) und im Bürgerlokal Wanne, Tel 0 23 23 / 16 16 16 (Mo. – Do 9 – 13 Uhr Fr. 9 –12 Uhr) erhältlich.
Quelle: