Stadtarchiv baut digitales Angebot aus

Relaunch des Portals 'Archive in NRW'

Das Stadtarchiv Herne baut sein digitales Angebot aus, hier (v.li.) Jürgen Hagen, Leiter des Stadtarchivs und Alina Gränitz, Projektleiterin.
(v.li.) Jürgen Hagen, Leiter des Stadtarchivs und Alina Gränitz, Projektleiterin, präsentieren das neue digitale Angebot. Foto: Stadtarchiv Herne

Mit dem Relaunch des Portals Archive in NRW, aufgelegt vom Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, hat das Stadtarchiv Herne sein digitales Angebot weiter ausgebaut, heißt es in einer Mitteilung vom Mittwoch (17.11.2020).

Alina Gränitz, Projektleiterin, und Jürgen Hagen, Leiter des Stadtarchivs, haben die Gelegenheit genutzt und den Auftritt des Herner Stadtarchivs auf Archive in NRW von Grund auf überarbeitet. Den Nutzern des „Herner Stadtgedächtnisses“ werden nun über das Portal einige Mehrwerte geboten.

So können auf Archive in NRW neben den allgemeinen Informationen zum Stadtarchiv nun mehr Übersichten über das erfasste Archivgut bequem von zu Hause aus recherchiert und online für einen Besuch bestellt werden. Die Beständeübersicht wird regelmäßig über das von Alina Gränitz federführend betreute Archivverwaltungsprogramm ACTApro aktualisiert.

Das Stadtarchiv Herne baut sein digitales Angebot aus.
Ein Blick auf das Portal "Archive in NRW". Foto: Stadtarchiv Herne

Neben diesem Service gibt es eine Verlinkung zur Seite Stadtarchiv digital auf der Homepage der Stadt Herne. Wer lieber aufbereitete Quellen bevorzugt, findet einen Link zum Digitalen Geschichtsbuch für Herne und Wanne-Eickel. Nützliche Tipps für einen Besuch beim Stadtarchiv runden den Herner Auftritt auf Archive in NRW ab.

Nachfolgend eine Auflistung der hilfreichen Links:

Das Stadtarchiv auf Archive in NRW: https://www.archive.nrw.de/stadtarchiv-herne

Das Stadtarchiv auf herne.de: https://www.herne.de/Stadt-und-Leben/Stadtgeschichte/Stadtarchiv/

Das Portal Archive in NRW: https://www.archive.nrw.de/

Das Stadtarchiv Herne baut sein digitales Angebot aus.
Dort sind alle nötigen Kontaktdaten aufgelistet. Foto: Stadtarchiv Herne
Quelle: