'So viel Potenzial vorhanden'

Das AWO-Projekt 'wir.horsthausen'

DAs Projekt wir.horsthausen ist Anfang Mai gestartet.
Das Projekt "wir.horsthausen" ist Anfang Mai gestartet. Foto: Wir.Horsthausen

Ende April 2021 wurde das neue Quartierbüro „wir.horsthausen“ der Arbeiterwohlfahrt Ruhr-Mitte (AWO) an der Horsthauserstraße 166 eröffnet (halloherne berichtete). Seitdem kümmert sich AWO-Projektleiterin Nadine Albrecht um die Belange der Horsthauser. Ihr Ziel ist es, bürgerschaftliches Engagement zu stärken und Menschen und Vereine sowie Initiativen zu vernetzen.

„Es ist noch gar nicht so lange her, seit das Projekt gestartet ist, und dennoch ist schon so viel angestoßen worden", berichtet Nadine Albrecht im Gespräch mit halloherne.

Projekt wird gut angenommen

Nadine Albrecht kümmert sich jetzt um die Belange im Quartier.
Nadine Albrecht kümmert sich jetzt um die Belange im Quartier. Foto: Awo

Nach dem Online-Kick-off an dem gut 48 Menschen teilgenommen haben, habe man eine Aufbruchsstimmung bemerkt. „Es ist einfach so viel Potenzial in diesem Quartier vorhanden. Bisher hat nur jeder für sich gearbeitet und nun wollen wir gemeinschaftlich agieren", sagt Albrecht.

Momentan beschäftige sie sich zum großen Teil mit Netzwerkarbeit, um das Projekt bekannter zu machen. Sie stellt das Projekt in Schulen und Vereinen vor. Jedoch sind nun schon auch mehr Bewohner des Quartiers auf das neue Angebot aufmerksam und neugierig auf die Angebote geworden.

„Es kommen schon mal Menschen vorbei, die sich das Projekt ansehen wollen oder direkt ein Anliegen haben. Diesen Menschen helfe ich, wenn ich kann, gerne weiter. Falls aber nicht, verweise ich sie direkt an die richtigen Ansprechpartner und versorge die betreffende Person mit Infos. Wir haben Infobroschüren in vielen verschiedenen Sprachen, sodass für jeden etwas dabei ist", so die Projektleiterin.

'Wir-Gefühl stärken'

Ebenso gab es bereits einige Aktionen. Das Projekt beteiligte sich am Tag der Nachbarn. So gab es an diesem Tag ein Vorlese-Kino für die ganz Kleinen mit dem Buch Das kleine Wir sowie eine Nachbarschafts-Rallye gemeinsam mit dem Stadtsportbund Herne e.V.

„Die Kleinen waren so glücklich, wieder rauszukommen. Ich habe mich so gefreut, dass ich das Buch Das kleine Wir gefunden habe. Denn die Geschichte erklärt, was ein Wir-Gefühl ausmacht und genau das möchten wir mit dem Projekt ja erreichen: Ein Gemeinschaftsgefühl", so Albrecht weiter. Die Nachbarschafts-Rallye kam ebenfalls sehr gut an, sodass es in der ersten Sommerferienwoche eine zweite Auflage geben werde.

'Sport im Park'

Es sind auch schon weitere Aktionen geplant. So gibt es eine Kooperation mit dem Tennisverein Friedrich der Große Herne und Albrecht ist es gelungen, die Veranstaltung Sport im Park nach Horsthausen zu holen. Am Samstag, 3. Juli 2021, wird in der Zeit von 10 bis 14 Uhr im Park gegenüber des Quartiers ordentlich Sport gemacht.

„Ich freue mich sehr, dass ich Frank Stieglitz vom Stadtsportbund Herne von dieser Idee überzeugen konnte. Alle sind eingeladen, vorbei zu kommen", so die Quartier-Kümmerin. Mehr Infos zur Veranstaltung gibt es hier.

In diesem Park wird die Veranstaltung 'Sport im Park' stattfinden.
In diesem Park wird die Veranstaltung 'Sport im Park' stattfinden. Foto: Wir.Horsthausen

Anfang Juli ist auch noch ein Boxcoaching für Jungen und Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren geplant. „Wir werden aber jeweils eine Jungen- und eine Mädchen-Gruppe haben. Wir haben einfach gemerkt, dass Mädchen in diesem Alter untereinander freier agieren, als wenn Jungs dabei sind", sagt Nadine Albrecht.

Ihr ist wichtig, dass man besonders die Kinder und Jugendlichen in diesen Zeiten nicht vergisst: „Ich habe immer so das Gefühl, dass wir ganz viel über sie reden, aber nicht mit ihnen, darum gehe ich in Schulen und Einrichtungen. Ich will wissen: Wie geht es euch und was braucht ihr?"

Ebenso möchte sie die Jugendlichen und Kinder wieder mehr ins reale Leben holen, da sich die letzten Monate ja fast nur digital abgespielt hätten. „Soziale Kompetenzen und ein Miteinander, dass erlernt man nicht am Handy. Deshalb ist es mir so wichtig, dass wir den Jugendlichen und Kindern wieder ein Angebot machen und auch Räume zur Verfügung stellen, wo sie sich austauschen können", berichtet die junge Frau.

Langfristige Vernetzung

Wenn Nadine Albrecht über ihr Projekt spricht, merkt man ihr an, wie wichtig es ihr ist, im Stadtteil etwas zu anzuschieben und eine langfristige Vernetzung der einzelnen Horsthauser-Akteure zu erreichen. „Ich weiß einfach, dass man hier super viel bewegen kann und etwas Positives für den Stadtteil erreichen kann", so die Pädagogin abschließend.

Auch in den sozialen Medien wie Instagram oder Facebook ist das Projekt vertreten und liefert Informationen rund um den Horsthauser Kiez oder soziale Themen wie häusliche Gewalt. Außerdem gibt es den Stadtteil-Newsletter Mein Viertel, der am Quartiersbüro ausliegt. Er informiert über anstehende Aktionen und Veranstaltungen.

Juli
3
Samstag
Samstag, 03. Juli 2021, von 10 bis 14 Uhr Sport im Park in Horsthausen.
Autor: