Silence oder: Wie ich aus dem Fenster klang

Theater Kohlenpott-Koproduktion nach John Cage

Silence kommt 2020 auch nach Herne.
Silence kommt 2020 auch nach Herne. Foto: Christopher Deutsch

Johannas Eltern gehen aus. Sie bleibt zum ersten Mal allein zu Haus. Den ganzen Abend! Ein Gute-Nacht-Kuss und die Tür schließt sich. Und jetzt? Allein einschlafen? Von wegen! Johanna öffnet das Fenster: Es rauscht und raschelt, brummt und quietscht von draußen rein. Ist das nur Lärm – oder vielleicht doch Musik?

Die Junge Bühne Bochum (JuBB) hat mit Silence oder: Wie ich aus dem Fenster klang ein Kindertheaterstück geschaffen, das die Grenzen zwischen Theaterstück, Performance und Konzert verschwimmen lässt. Michael Habelitz, Lea Kallmeier, Manuel Loos und Maria Trautmann erzählen - weitgehend ohne Worte und ohne feste Rollenzuschreibungen - eine kleine Abenteuergeschichte. Sie stellen Figuren dar, werden aber auch plötzlich selbst zu Einrichtungsgegenständen oder Musikinstrumenten und erschaffen so gleichzeitig Klänge und Musik. Die Frage, ob die Musik aus der Situation entsteht, oder die Situation aus der Musik, wird immer wieder neu verhandelt. Die Junge Bühne Bochum bringt hierbei die Stärken der verschiedenen Hintergründe ihrer Beteiligten ein - von Schauspiel über Theatermusik bis hin zum Physical Theatre.

Silence oder: Wie ich aus dem Fenster klang ist ein Theaterstück für Kinder ab fünf Jahren von und mit seltsamen Klängen und vertrauten Geräuschen, schiefen Tönen und versteckten Abenteuern, bei dem es ein bisschen auch ums Älterwerden geht. Thorsten Bihegue, Dramaturg bei Kay Voges am Schauspiel Dortmund, hat es in der Ausstattung von Michael Habelitz (Bühne) und Esther van de Pas (Kostüme) frei nach Ideen von John Cage inszeniert, die Proben fanden weitgehend beim koproduzierenden Theater Kohlenpott in den Herner Flottmannhallen statt.

Der Komponist John Cage ist sein Leben lang neugierig wie ein Kind geblieben: Er hat ein „stilles“ Musikstück geschrieben und damit gezeigt, dass es eigentlich gar keine Stille gibt, sondern dass sich darin ganz viele Geräusche verstecken. Er hat die Saiten des Klaviers mit Schrauben und Radiergummis bestückt, um neue Klänge zu erzeugen, er hat mit Alltagsgegenständen musiziert, ohne dabei den Humor zu verlieren. Vieles hat er dem Zufall überlassen. Damit hat er dem kreativen Geist des Menschen eine Bühne bereitet, die wie geschaffen ist für ein Kind, Kunst und Alltag immer wieder neu zu entdecken und spielerisch zu gestalten.

Die Junge Bühne Bochum, kurz JuBB, wurde im Sommer 2018 von Martina van Boxen gegründet und besteht aus einer Gruppe von Künstlern, die über viele Jahre Schauspiel-, Tanz- und Musiktheaterproduktionen für ein junges Publikum am Schauspielhaus Bochum entwickelt haben. Die Inszenierungen von JuBB sind inhaltlich und ästhetisch stets anspruchsvoll, interdisziplinär, sinnlich, direkt und nah dran am Leben, regen zum Schmunzeln und Nachdenken an und möchten Lust auf mehr Theater machen. Die Silence-Premiere findet am Samstag, 30. November 2019, um 17 Uhr im Bochumer Prinz Regent Theater statt.

November
30
Samstag
Samstag, 30. November 2019, um 17 Uhr Prinz Regent Theater , Prinz-Regent-Straße 50-60 , 44795 Bochum Karten auch für die beiden folgenden Aufführungen am Sonntag, 1. Dezember 2019, um 11 Uhr sowie am Montag, 2. Dezember 2019, um 17 Uhr zum Preis von zehn (ermäßigt fünf Euro) unter www.prinzregenttheater.de oder unter Tel 0234 – 77 11 17.

Weitere Termine:

  • Sonntag, 01. Dezember 2019, um 11 Uhr
  • Montag, 02. Dezember 2019, um 17 Uhr
Autor: