Schulkinowochen NRW auf Rekordkurs

Erfolgreichster Film der SchulKinoWochen NRW 2020:
Erfolgreichster Film der SchulKinoWochen NRW 2020: "Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten". Foto: megaherz film + fernsehen

Münster (lwl). Im 13. Jahr haben die Schulkinowochen NRW, ein gemeinsames Projekt von Vision Kino - Netzwerk für Film und Medienkompetenz und Film+Schule NRW, erneut ihre Besucherzahlen gesteigert: Über 170.000 Schüler und Lehrer meldeten sich für die Vorstellungen in 128 Kinos an, das sind über 10.000 mehr als im vergangenen Jahr.

Vom 23. Januar bis 5. Februar 2020 bescherten die Schulkinowochen NRW den Filmtheatern in 89 Städten volle Kinosäle zur besten Unterrichtszeit. Die beiden mit Abstand meistgesehenen Filme waren deutsche Produktionen: Der Dokumentarfilm Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten und die Buchadaption Als Hitler das rosa Kaninchen stahl. Auf dem dritten Platz folgte mit 2040 - Wir retten die Welt! ein weiterer Dokumentarfilm zu den Themen Klimawandel und nachhaltiger Lebensweise. Wie in den Jahren zuvor waren das CinemaxX in Hamm und die Cineworld in Recklinghausen die bestbesuchten Kinostandorte.

„Wir freuen uns sehr über die enorme Resonanz auf die Schulkinowochen, sagte Uwe Leonhardt, der Geschäftsführer von "Film+Schule NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschafts¬verbandes Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums. „Dass wir die Anmeldezahlen des Vorjahres noch einmal steigern konnten, zeigt, wie wichtig Filmbildung gerade im digitalen Zeitalter ist und dass der Kulturort Kino immer noch eine große Faszination auf Kinder und Jugendliche ausübt. Die positiven Rückmeldungen der Schülerinnen und Lehrer bestärken uns darin, das gemeinsame Filmerlebnis am Lernort Kino weiter zu fördern“, so Leonhardt. Alle 80 Spielfilme, Animationen und Dokumentarfilme im Programm der „Schulkinowochen NRW“ standen mit kostenlosem Unterrichtsmaterial zur Vor- und Nachbereitung zur Verfügung, darüber hinaus vertieften Kinoseminare und Lehrerfortbildungen einzelne Themenkomplexe.

Im Anschluss an 35 Vorstellungen waren Filmschaffende zu Gast bei den „Schulkinowochen NRW“ und diskutierten mit den Schülern über die Themen des jeweiligen Films und die Art der Inszenierung, gaben Tipps zu möglichen Berufsfeldern und lieferten Blicke hinter die Kulissen der Filmproduktion.

Die Vorhänge zu den „Schulkinowochen NRW“ sind nun zwar geschlossen, aber bis zum 21. Februar können Schülerinnen noch an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen. Vom 21. Januar bis 3. Februar 2021 gehen die „Schulkinowochen NRW“ dann in die 14. Runde.

Quelle: