halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Marie Hoffmann (am Ball) war mit der Zweitvertretung der Ruhrpott Baskets Herne aktiv - im Derby gegen den HTC 4 gab es in der Bezirksliga aber eine Niederlage.

Erste Damen gewinnen, Zweitvertretung verliert gegen HTC 4

Ruhrpott Baskets: Acht Spiele, sieben Siege

Gleich acht Spiele standen für die Damen-Mannschaften der Ruhrpott Baskets in den verschiedenen Altersklassen in den vergangenen auf dem Programm, teilte der Verein am Dienstag (21.11.2023) mit. Dabei sprangen sieben Siege heraus.

Anzeige: Tanz in den Mai im Volkshaus 2024

Die Landesliga-Damen konnten gegen den Barmer TV 2 einen 58:39-Sieg feiern. Herne tat sich zu Beginn lange schwer, der Ball wollte einfach nicht in den Korb. Erst im zweiten und dritten Viertel wurde es besser. Mit gewohnt aggressiver Verteidigung und dem sicheren Händchen offensiv, stellte Herne die gewohnten Verhältnisse klar. Im letzten Viertel plätscherte das Spiel dann so vor sich hin. „In den nächsten Wochen müssen wir wieder im Training eine Schüppe drauflegen, denn nochmals lässt ein anderer Gegner diese Situation nicht ungenutzt“, so die Trainer Hagemeyer und Hader nach dem Spiel.

Niederlage im Derby

Die Zweitvertretung unterlag dem HTC 4 in der Bezirksliga der Damen mit 46:66. Man traf auf viele bekannte Gesichter und vor allem viel Basketballerfahrung. Es entwickelte sich im ersten Viertel ein Duell auf Augenhöhe, das der Gastgeber knapp mit 14:12 für sich entscheiden konnte. Zu Beginn des zweiten Viertels konnten die Baskets sogar in Führung gehen, doch dann begann eine Phase, in der jeder HTC-Wurf ein Treffer war und es ging mit einem 35:22 in die Pause.

Dies setzte sich auch so fort, sodass am Ende die deutliche Niederlage auf der Anzeigetafel stand. Coach Jan Dannert zum Spiel: „Nach den Derbysiegen unserer Jugendmannschaften in dieser Woche hätten wir gerne nachgelegt und auch unser Derby gewonnen. Meine Mannschaft hat toll gekämpft, gut mitgehalten und als Team stark verteidigt - aber am Ende war die Wurfquote des Gegners einfach zu hoch. Ich denke, wir haben jetzt mit den Spielen beim HTC und bei den Astrostars gegen die beiden besten Mannschaften dieser Liga gespielt, zwar beide Spiele verloren, aber gezeigt, dass wir mithalten können und auch gegen starke Gegner unseren Basketball auf das Feld bringen."

U16 gewinnt in Barop

In der 2. Regionalliga U16 weiblich siegten die RBH-Mädels mit 78:68 beim TVE Dortmund Barop. Herne setzte sich nach einem ausgeglichenen Start etwas ab, Barop kämpfte sich aber zurück - zur Pause stand es dennoch 39:30 für Herne. Im dritten Viertel übernahmen die Dortmunderinnen wieder die Spielkontrolle und nutzten einige Kommunikationsdefizite in der RBH-Verteidigung zu einfachsten Körben, so dass nach 30 Minuten plötzlich wieder eine 54:53 Führung der Heimmannschaft auf der Anzeigetafel aufleuchtete.

Die Intensität in der Verteidigung wurde im Schlussabschnitt vom ganzen Team noch einmal erhöht, Shaymaa Tarchichi und Lina Kullik ackerten gegen den körperlich deutlich überlegenen Gegner unter den Körben und Leni Drewes verteidigte im Schlussabschnitt, als ging es um Leben und Tod. Eine 13:2-Serie brachte schließlich die Entscheidung, auch wenn es ein extrem hart erkämpfter Sieg war.

„Kämpferisch war das eine Topleistung gegen eine starken und körperlich überlegenen Gegner. An der Trefferquote müssen wir aber weiter arbeiten, da ist noch viel Luft nach oben, ebenso bei der fehlenden Kommunikation in der Verteidigung, dadurch macht der Gegner zuviele einfache Punkte und gleich sieben 'And One'-Fouls gehen auch gar nicht, da müssen und werden wir dran arbeiten. Wir sind aber auf dem richtigen Weg und steigern uns in den letzten Spielen wieder kontinuierlich, so dass wir optimistisch an die nächsten Aufgaben herangehen“, fassen Nicole Moschner-Dittinger und Heiko Dittinger ihre Eindrücke nach der Partie zusammen.

Keine 24 Stunden später gewann die U16 erneut - dieses Mal mit 62:55 gegen die SG RW Gierath. Nicole Moschner-Dittinger und Heiko Dittinger: „Schön war das heute nicht, aber am Ende zählt nur der Sieg und damit ein sehr erfolgreiches Wochenende mit zwei Siegen in zwei Spielen. Nach 30 Minuten sah es echt so aus, als sollte die Partie von Freitag zu viel Kraft gekostet haben, aber der unbändige Wille von Shaymaa Tarchichi, die von der 32. bis zur 38. Minute machen konnte was sie wollte und vom Gegner überhaupt nicht mehr zu stoppen war, sowie die bärenstarken und effektiven Minuten von Annika Pokropowitz haben uns heute gerettet.“

Anzeige: HCR sucht Fahrpersonal

Die weiteren Ergebnisse

Die weibliche U14 gewinnt in der Oberliga zu Hause gegen den Barmer TV mit 55:47. Die weibliche U12 gewann in der Jugendoberliga das Auswärtsspiel bei New Basket Oberhausen mit 79:61. Einen Tag später gewann sie sehr deutlich mit 101:20 beim TV Gerthe. Die weibliche U10 feierte mit einem 79:15 gegen den TVE Dortmund Barop ebenfalls einen Kantersieg.

| Quelle: Ruhrpott Baskets