NRW-Zentrum für Talentförderung verleiht Zertifikate

Erstmals Qualifizierung für weitere Berufsgruppen

Das Ruhrvalley Management Office zieht ins Stadtwerkehaus am Berliner Platz 9 in Herne (NW). Der Verbund der drei Ruhrgebiets-Hochschulen Fachhochschule Dortmund, Hochschule Bochum und die Westfälische Hochschule Gelsenkirchen wird seine Zusammenarbeit intensivieren und sich gemeinsam um weitere Fördermittel für Forschungsprojekte bewerben. Die Koordination soll unter anderem vom Management Office in Herne aus passieren. Aufnahme von der Pressekonferenz im Rathaus am Freitag (05.06.2020). Im Bild: Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen.
Prof. Dr. Bernd Kriegesmann Foto: Stefan Kuhn

Gelsenkirchen. Das Zertifikat zum NRW-Talentscout ist diese Woche offiziell zum vierten Mal vom NRW-Zentrum für Talentförderung der Westfälischen Hochschule verliehen worden. Dies gaben die Verantwortlichen am Mittwoch (24.6.2020) bekannt. Erstmals haben auch Lehramtsstudierende, Studierende der Sozialen Arbeit und Schulsozialarbeiter an der Qualifizierung teilgenommen. Unter den Studierenden sind auch Talente aus dem NRW-Talentscouting, die nun ihrerseits junge Menschen aus weniger privilegierten Familien fördern möchten.

Talente begleiten, Potenziale, Träume, Ziele gemeinsam entdecken und realisieren

Live, per Video-Stream, haben die Teilnehmenden der Qualifizierung das Zertifikat zum NRW-Talentscout durch Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule, erhalten. Insgesamt wurden bereits über 100 Talentfördernde im NRW-Zentrum für Talentförderung in Gelsenkirchen-Ückendorf ausgebildet.

Die Qualifizierung zum NRW-Talentscout ist nun geöffnet für all diejenigen, die motivierte Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem Bildungsweg begleiten. „Mit der Qualifizierung haben wir ein umfassendes Format für Kleingruppen entwickelt, das gezielt die Entfaltung der Potenziale von Kindern und Jugendlichen aus chancen-benachteiligten Familien in den Blick nimmt. Nach positiven Erfahrungen mit der Teilnahme von ersten Experten der Polizei NRW und des Jobcenters Gelsenkirchen sowie vielfachen Anfragen unterschiedlicher Institutionen, haben wir uns dazu entschlossen, die Qualifizierung grundsätzlich auch für weitere Berufsgruppen zugänglich zu machen, die Anknüpfungspunkte mit dem Thema Talentförderung haben“, sagt Hilke Birnstiel, Leiterin des NRW-Zentrums für Talentförderung.

Erstmals (künftige) Mitarbeiter aus Schulen zum NRW-Talentscout zertifiziert

Neben Talent-Scouts der im Programm NRW-Talentscouting kooperierenden Partnerhochschulen, nahmen 2020 auch erstmals mehrere Schulsozialarbeiter an der berufsbegleitenden Qualifizierung zum NRW-Talentscout teil. „Das NRW-Talentscouting ist für mich ein ganzheitlich ressourcenorientierter Ansatz, in den ich überzeugt meine Kraft und Kompetenzen einbringen möchte. Der Spirit hat mich nachhaltig gefesselt und ich bin froh und dankbar, dass ich gemeinsam mit vielen tollen Menschen daran mitarbeiten kann, mehr Gerechtigkeit und Chancengleichheit in der Gesellschaft zu realisieren“, sagt Angela Weuthen, Schulsozialarbeiterin in Korschenbroich.

Lehramtsstudierende und Studierende der Sozialen Arbeit unterschiedlicher Hochschulen nahmen in diesem Jahr ebenfalls an der Qualifizierung teil, darunter auch Talente, die selbst seit Jahren in ihrer Bildungsbiografie durch einen NRW-Talentscout begleitet werden. „Ich möchte die vielen positiven Erfahrungen, die ich im NRW-Talentscouting gemacht habe, an engagierte Jugendliche und junge Erwachsene weitergeben, ihnen Mut machen und Perspektiven für einen erfolgreichen Bildungsweg aufzeigen. Talentförderung in meinen Berufsalltag zu integrieren ist mir als angehende Lehrerin wichtig. In der Qualifizierung zum NRW-Talentscout konnte ich meinen Blick auf Talente weiter schärfen“, sagt Büşra Kor, Lehramtsstudierende an der Universität Duisburg-Essen.

Systematisches Know-how der Talentförderung für alle, die Talente fördern

Das NRW-Zentrum für Talentförderung bietet neben der Qualifizierung zum NRW-Talentscout Austausch und Beratung sowie unterschiedliche Fort- und Weiterbildungsformate für alle an, die junge Menschen unterstützen und mehr über individuelle Talentförderung erfahren möchten. Der „Praxisworkshop Talentförderung“ bietet einen Einstieg und konzentriert sich auf die Grundprinzipien sowie zentrale Instrumente und Techniken der Talentförderung. Weitere Informationen auf der Homepage.

Quelle: