halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Die Premiere des Filmes „GewaltFrei“ vom Frauenhaus Herne und der Beratungsstelle Schattenlicht fand am Dienstag (9.5.2023) statt.

Frauenhaus und Beratungsstelle Schattenlicht präsentieren Film

'Neue Kräfte wachsen lassen'

Frauen in ihrer Selbstbestimmung stärken und ihnen ihre eigenen Kräfte wieder bewusst werden lassen, dafür setzen sich die Mitarbeiterinnen von Schattenlicht, der Beratungs- und Kontaktstelle für Frauen und Mädchen, und des Frauenhauses Herne tagtäglich ein. Nun stellen sie ihre Arbeit in dem fünfminütigen Kurzfilm GewaltFrei vor. halloherne war bei der Premiere für Pressevertreter am Dienstag (9.5.2023) dabei.

Anzeige: DRK 2024 1

„Mit dem Film möchten wir unsere Einrichtungen darstellen mit vielen Bildern. Eindringlich und niederschwellig", sagt Beate Kaupen vom Frauenhaus Herne. Dafür habe man sich bewusst dazu entschieden, die wieder gewonnene Stärke der Frauen darzustellen. „Zu sehen, wie die Frauen wieder an Stärke gewinnen und ihr Leben selbstbestimmt in die Hand nehmen, das ist großartig. Das möchten wir auch in dem Film zeigen", so Susanne Wormuth von der Frauenberatungsstelle Schattenlicht.

Mit Klischeedenken aufräumen

Ihre Kollegin Antonie Brieske ergänzt: „Wir möchten mit dem Film auch ein bisschen mit dem Klischeedenken aufräumen. Wir möchten Vorstellungen im Kopf lösen. Viele verbinden mit einem Frauenhaus Enge und wenig Wärme oder stellen sich eine Beratungsstelle wie ein Büro in einem Amt vor. Das ist aber nicht der Fall."

Die Mitarbeiterinnen von Schattenlicht und dem Frauenhaus freuen sich über das fertige Werk: (v.l.) Antonie Brieske, Annelie Gogolla, Susanne Wormuth, Beate Kaupen und Svenja Kröger.

Ähnlich sieht es auch Svenja Kröger vom Frauenhaus Herne: „Viele haben sogar die Vorstellung im Kopf, dass Frauen im Frauenhaus nicht raus dürfen. Das ist natürlich quatsch. Viele sind dann immer wieder überrascht, wie selbstbestimmt Frauen im Frauenhaus leben."

Eingebettetes YouTube-Video

Hier finden Sie ein externes YouTube-Video, das zum Artikel gehört. Lassen Sie es sich durch Klick auf "Video jetzt laden..." anzeigen, sind Sie damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Google übermittelt und Cookies gesetzt werden können.

Mit Unterstützung einer Produktionsfirma habe man sich dann zu dem Film entschieden. Für den Film haben sich die Mitarbeiterinnen deshalb bewusst dazu entschieden, die willkommen-heißende Atmosphäre der beiden Einrichtungen zu zeigen.

Frauen kommen selbst zu Wort

Im Film wird verdeutlicht, wie die Frauen wieder Kraft schöpfen können.

Zusehende betrachten die liebevoll dekorierten Räume und erleben beispielsweise bei den Frequenzen des Wendo-Trainings mit, wie die Frauen Selbstbehauptung und Selbstverteidigung erlernen.

Immer wieder kommen auch die Frauen selbst zu Wort. Es fallen Sätze wie „Ich habe endlich wieder atmen können", „Ich bin jetzt wieder ich selbst" oder „Ich merke, wie sich mein Leben verändert."

Bei der Premiere durften alkoholfreier Sekt und Popcorn natürlich nicht fehlen.

Diese positive Botschaft tragen die Mitarbeiterinnen nach Außen. „Wir möchten mit dem Film unsere Zielgruppe - also Frauen und Mädchen - ansprechen. Der Film hilft vielleicht auch dabei, Hemmschwellen abzubauen und unter Umständen finden Frauen und Mädchen so den Weg in unsere Einrichtungen, wenn sie merken, das könnte mir gerade guttun", so Annelie Gogolla von der Frauenberatungsstelle Schattenlicht.

Hoffnung auf viele Zuschauer

Alles in allem hoffen die Mitarbeiterinnen, dass der Film von vielen Menschen angesehen wird. Vielleicht trägt der Film dazu bei, dass Frauen den Weg zu den Einrichtungen finden können und dort den Zuspruch erfahren, sodass sie bald schon ihr Leben wieder selbstbestimmt in die Hand nehmen können.

Anzeige: Spielwahnsinn 2024

Wer die Arbeit des Frauenhauses Herne und von Schattenlicht Beratungs- & Kontaktstelle für Frauen und Mädchen unterstützen möchte, kann dies gerne tun. Die Mitarbeiterinnen sind über jede Unterstützung dankbar.

| Autor: Julia Blesgen