'Montagsmusik' in der Kammer

Neue Klassik-Reihe am Schauspielhaus Bochum

Mit Matthias Kirschnereit startet das Schauspielhaus Bochum eine neue Klasssik-Reihe.
Mit Matthias Kirschnereit startet das Schauspielhaus Bochum eine neue Klasssik-Reihe. Foto: Neda Nawaee

Eine neue Konzertreihe am Schauspielhaus Bochum widmet sich der Klassischen Musik. Unter dem Titel „Montagsmusik“ spielen in der aktuellen Theatersaison an mindestens einem Montag pro Monat wechselnde Musiker ein intimes Konzert in den Kammerspielen. Den Anfang macht am Montag, 28. September 2020, um 19:30 Uhr Matthias Kirschnereit mit Werken von Beethoven, Debussy und Mendelssohn.

Matthias Kirschnereit zählt zu den spannendsten und erfolgreichsten deutschen Pianisten seiner Generation. Der Echo-Klassik-Preisträger wird von der Süddeutschen Zeitung als „Poet am Klavier“ gefeiert. Dabei folgt er mit seinen feinsinnig-intensiven Interpretationen seinem künstlerischen Ideal, den musikalischen Empfindungsreichtum, den erzählerischen Ausdruck und damit überhaupt die menschlichen Züge in der Musik aufzuspüren und zu vermitteln. Seine Konzerte sind in den bedeutendsten Sälen und Musikzentren der Welt zu erleben, ebenso wichtig sind ihm aber auch kammermusikalische Momente, in denen er das Publikum mit seinen feinsinnig-intensiven Interpretationen zu fesseln versteht.

In der zweiten Ausgabe der Montagsmusik präsentieren am Montag, 26. Oktober 2020, um 19:30 Uhr Stephan Imorde (Klavier) und Ulf Schneider (Violine) einen eindringlichen Abend über Federico García Lorca. Unterstützung erhalten sie vom Träger des Bochumer Theaterpreises und Schauspielhaus-Ensemblemitglied Stefan Hunstein (Rezitation): Die Macht des Schicksals, die menschliche Leidenschaft, das Ehrgefühl, die Liebe und die Allgegenwart des Todes sind zentrale Themen von Federico García Lorcas literarischem Werk. Als vielseitig begabter Künstler arbeitete er auch als Maler, Komponist und Pianist. Sein Leben, sein faszinierendes Schaffen sowie sein tragischer Tod in den Wirren des spanischen Bürgerkrieges werden in Texten, Gedichten und mit Werken für Violine und Klavier von Francis Poulenc, Federico García Lorca, Enrique Granados und Manuel de Falla stimmungsvoll reflektiert.

In der dritten Ausgabe am Montag,16. November 2020, ist ab 19:30 Uhr Bariton Klaus Häger mit Werken von Franz Schubert, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Hugo Wolf zu Gast in den Kammerspielen. Der preisgekrönte, in Wuppertal geborene Sänger war an der Hamburgischen Staatsoper und der Deutschen Staatsoper Berlin engagiert und gastiert im Konzertbereich regelmäßig in den großen Musikzentren Deutschlands und Europas, ferner auch in New York und Tokio. Begleitet wird er von Pianistin Annika Treutler. Sie „darf als interessanteste deutsche Pianistin unter 30 gelten“ (rbb) und widmet sich neben ihren solistischen Tätigkeiten intensiv der Kammermusik. Weitere Informationen auf der Homepage des Theaters.

September
28
Montag
Montag, 28. September 2020, um 19:30 Uhr Schauspielhaus Bochum , Königsallee 15 , 44789 Bochum Karten nur an der Theaterkasse erhältlich: Tel 0234 3333 5555

Weitere Termine:

  • Montag, 26. Oktober 2020, um 19:30 Uhr
  • Montag, 16. November 2020, um 19:30 Uhr
Autor: