„Mikrokosmos – Makrokosmos“

Festival „Now“ mit Christof Schläger

Christof Schläger, hier in seiner Börniger Werkshalle, ist beim Festival „Now!“ in Essen mit einer Uraufführung und einem Schulworkshop vertreten.
Christof Schläger, hier in seiner Börniger Werkshalle, ist beim Festival „Now!“ in Essen mit einer Uraufführung und einem Schulworkshop vertreten. Foto: Gregor Schläger

Von Mittwoch, 27. Oktober, bis Sonntag, 7. November 2021, lädt die Philharmonie Essen gemeinsam mit der Folkwang Universität der Künste, der Stiftung Zollverein und dem Landesmusikrat NRW zum Festival „Now“! ein. 20 Veranstaltungen, 13 Uraufführungen und deutsche Erstaufführungen in unterschiedlichsten Besetzungen, eine Klanginstallation, zwei Workshops sowie ein Schulprojekt spannen unter dem Motto „Mikrokosmos – Makrokosmos“ einen Bogen von der feingliedrigen Mikrotonalität bis zu fernen Klangräumen. Kurator ist der Festival-Mitbegründer Günter Steinke von der Folkwang-Universität. Veranstaltungsorte sind die Philharmonie Essen, die Folkwang Universität der Künste, das Unesco-Welterbe Zollverein und das Museum Folkwang.

Mit Klöpper-Video

Mit dabei ist auch der Herner Künstler Christof Schläger, der mit „Reconnected“ ein Konzert für 62 musikalische Maschinen konzipiert hat, das am Freitag, 5. November 2021, um 20 Uhr im Salzlager der Kokerei Zollverein uraufgeführt wird. Hier geht es zu einem Schläger-Video, das zeigt, wie Christof Schläger die Klöpper für das Konzert herstellt.

Weitere Aufführungstermine sind Samstag, 6. November 2021, um 20 Uhr sowie, als Familienvorstellung, Sonntag, 7. November 2021, um 15 Uhr ebenfalls im Salzlager der Kokerei Zollverein. Dort beginnt am 5. November 2021 um 15 Uhr auch der von Christof Schläger geleitete Schulworkshop „Klangmaschinen“, Anmeldung unter veranstaltung@zollverein.de

Gruppenfoto von der „Now!“-Programmpräsentation mit (v.l.) dem Herner Installationskünstler Christof Schläger, Christof Wolf von der Stiftung Zollverein, Dr. Ingomar Lorch von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung sowie dem Intendanten der Philharmonie Essen, Hein Mulders.
Gruppenfoto von der „Now!“-Programmpräsentation mit (v.l.) dem Herner Installationskünstler Christof Schläger, Christof Wolf von der Stiftung Zollverein, Dr. Ingomar Lorch von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung sowie dem Intendanten der Philharmonie Essen, Hein Mulders. Foto: TUP Essen

Das Festival beginnt mit einem spektakulären Auftaktkonzert am Freitag, 29. Oktober 2021: Für die deutsche Erstaufführung von „Luzifers Tanz“ aus Karlheinz Stockhausens Mega-Opus „Licht“ in der originalen Fassung für Harmonieorchester kooperieren alle fünf Musikhochschulen aus Nordrhein-Westfalen (Essen, Köln, Münster, Düsseldorf, Detmold) miteinander. Siebzig Bläser und zehn Schlagzeuger werden sich dazu auf den Emporen im Alfried Krupp Saal der Essener Philharmonie positionieren und mit entsprechender Ausleuchtung die Fratze Luzifers symbolisieren. Die musikalische Leitung hat mit Adrian Heger ein früherer Schüler des Komponisten.

Namhafte Orchester, Ensembles und Solisten sind auch im weiteren Verlauf des Festivals Garanten für Interpretationen auf höchstem Niveau. Das Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks (30. Oktober), das Symphonieorchester des Südwestrundfunks (6. November) sowie die Neue Philharmonie Westfalen (7.November) stellen in ihren Konzerten neue Orchesterwerke von Annesley Black, Beat Furrer, Nicolaus A. Huber, Maximilian Marcoll und Ying Wang Klassikern der Neuen Musik von Arnold Schönberg, Helmut Lachenmann, Olivier Messiaen, Tristan Murail und Luigi Nono gegenüber.

Mit dem „Now!“-Festivalpass (25 Euro) sind für alle Veranstaltungen zum vergünstigten Preis von jeweils 6,60 Euro erhältlich. Der Festivalpass und die ermäßigten Karten sowie Einzelkarten zum Preis von jeweils 17 Euro sind erhältlich unter Tel 0201 / 81 22-200 sowie unter tickets@theater-essen.de. Karten für alle Veranstaltungen der Folkwang Universität der Künste sind unter Tel 0201 / 49 03-231 oder karten@folkwang-uni.de erhältlich.

Autor: