LWL - 'Alles nur geklaut?'

Rätselspaß für die ganze Familie

Teamgeist ist in der Ausstellung - Alles nur geklaut? - gefragt.
Teamgeist ist in der Ausstellung - Alles nur geklaut? - gefragt. Foto: LWL

Dortmund (lwl). Der Vorschlag ins Museum zu gehen, stößt nicht bei allen Familien auf große Begeisterung. Dass der Besuch einer Ausstellung alles andere als langweilig sein kann, beweist aktuell die Ausstellung - Alles nur geklaut? - in der Zeche Zollern in Dortmund. Sie bietet Rätselspaß für die ganze Familie. Die abenteuerlichen Wege des Wissens im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern sind noch bis Sonntag, 13. Oktober 2019, zu begutachten. Ein Escape Room-Spiel führt dort durch sechs "geheime Kammern des Wissens". An weiteren Stationen ist ebenfalls Mitmachen gefragt. In einem Video begleitet ein Filmteam des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) Vater und Sohn bei einem Besuch in der Ausstellung und spricht mit Projektleiterin Anja Hoffmann. Den Film hat der LWL ins Internet gestellt und kann hier angeschaut werden.

Geheime Kammern des Wissens

Ausgerüstet mit einem Tablet, gehen die Teams auf eine Mission, in der sie den abenteuerlichen Wegen des Wissens folgen: von den ersten Erfindungen der Menschheit bis hin zum Spionagetraining, bei dem Spieler Geschick mit der Agenten-Ausrüstung beweisen müssen. Auch Karaoke-Singen ist gefragt. Wer alles richtig macht, findet am Ende die Schatzkammer der legendären Loge des Wissens.

Eine Spielerunde in Teams von zwei bis sechs Personen dauert je nach Geschick zwischen 60 und 120 Minuten und ist während der Öffnungszeiten möglich (Di-So 10-18 Uhr). Wer ohne Anmeldung kommt, muss sich eventuell auf eine kleine Wartezeit einstellen.

Weiterhin kann man entdecken: Wie kann man unterscheiden, was wahr ist und was falsch? Macht uns die digitale Welt zum gläsernen Menschen? Und wem gehört eigentlich das Wissen? Um diese Fragen kreist die Ausstellung Alles nur geklaut?. Sie zeigt an Beispielen aus Geschichte und Gegenwart, wie Wissen geschaffen, geteilt und geschützt wird. Das Spektrum der Exponate reicht vom 4.000 Jahre alten Rad über eine BH-Minikamera bis hin zur elektronischen Fußfessel. Besucher lernen Erfinder, Fälscher, Spione und Whistleblower kennen. 3D-Hologramme erwecken historische Personen zum Leben. Selfiestationen und ein Sachverständigenlabor für Original und Fälschung laden zum Mitmachen ein.

Januar
1
Donnerstag
Donnerstag, 01. Januar 1970 bis Sonntag, 13. Oktober 2019, um 20 Uhr Zeche Zollern II/IV , Grubenweg 5 , 44388 Dortmund Anmeldungen für Gruppen: Tel 0231 6961-220 oder per Mail an möglich. Die Kosten sind im Eintrittspreis der Ausstellung enthalten (Erwachsene 8 Euro; Kinder und Jugendliche frei).
Quelle: