Live-Online-Führung

Am Internationalen Museumstag

Chance Denkmal: Steht seit Jahrzehnten und bleibt noch Jahrzehnte, Kloster Corvey in Höxter.
Chance Denkmal: Steht seit Jahrzehnten und bleibt noch Jahrzehnte, Kloster Corvey in Höxter. Foto: WelterbeWestwerkCorvey.de

Mit dem LWL-Archäologiemuseum auf digitale Entdeckungstour durch das UNESCO-Weltkulturerbe-Kloster Corvey, das ist am Sonntag, 15. Mai 2022, dem Internationalen Museumstag möglich. Um 14 Uhr geht es bei der speziellen Live-Online-Führung zunächst auf Entdeckungstour durch die Dauerausstellung und von dort direkt weiter zum UNESCO-Weltkulturerbe-Kloster Corvey in Höxter.

Möglich machen dies das Videokonferenzformat Zoom und die Museumspädagogen vor Ort. Sie führen durch das imposante Bauwerk und bringen im Zusammenspiel mit herausragenden Funden der westfälischen Archäologie das Mittelalter, insbesondere die Herrschaft Karl des Großen, näher.

Vor fast genau 1.200 Jahren, im September 822, entstand am Westufer der Weser bei Höxter das Benediktinerkloster Corvey. Die Abtei entwickelte sich in den ersten beiden Jahrhunderten zu einem der führenden geistigen Zentren der Region mit Strahlkraft weit darüber hinaus. Die einstige Bedeutung ist bis heute allseits sichtbar in dem Karolingischen Westwerk. Es ist das einzige fast vollständig erhaltene der Welt.

Zusammen mit den Spuren der Civitas Corvey, einer ehemaligen Siedlung am Fuße des Klosters, steht es seit 2014 auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten. Das Team des LWL-Museums für Archäologie berichtet am Internationalen Museumstag live aus Corvey, eingebettet in eine einstündige Live-Online-Führung aus der Dauerausstellung in Herne.

Das Angebot ist kostenlos. Interessierte können über das Videokonferenzformat Zoom unter diesem Link teilnehmen. Meeting-ID: 838 1526 5274 Kenncode: 222754

Weitere Führungen - online und präsent

LWL-Römermuseum in Haltern.
Die Römer entlang der Lippe. Foto: Wolfgang Quickels

Sie waren nur für relativ kurze Zeit in Westfalen präsent und haben dennoch zahlreiche Spuren hinterlassen, die vor allem entlang der Lippe ihren archäologischen Niederschlag fanden: die Römer. In der einstündigen Führung um 14 Uhr geht es über den Rhein mit den Römern. In mehreren Lagern entlang der Lippe waren die Legionäre stationiert. Von ihrem Lagerleben berichten so alltägliche Dinge wie Zeltheringe, Kochgefäße und Schmuck, aber auch Bewaffnung und Schutzvorrichtungen. Wie von ihrer kurze Blüte in der Region finden sich auch Spuren vom Niedergang.

Beiden geht das LWL-Museum für Archäologie bei dieser Führung nach. Die Teilnahme ist sowohl für Besucher vor Ort als auch digital von zuhause aus möglich. Für die Teilnahme vor Ort wird um telefonische Anmeldung gebeten: 02323-9462824. Für die Teilnahme online per Zoom erfolgt die Anmeldung über den Online-Ticketshop.

Stonehenge-Führung

Das Westfälische Archäologiemuseum in Herne (NW) zeigt die Ausstellung
Das Westfälische Archäologiemuseum in Herne (NW) zeigt die Ausstellung "Stonehenge in Herne". Sie startet am 23.09.2021 und läuft bis zum 25.09.2022. Aufnahme vom Montag (20.09.2021). Foto: Stefan Kuhn

Um 16 Uhr findet eine Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „Stonehenge - Von Menschen und Landschaften“ statt. Bis zum 25. September zeigt das LWL-Museum für Archäologie in Herne die Geschichte des berühmtesten archäologischen Denkmals Europas in seiner einzigartig erhaltenen vorgeschichtlichen Umgebung. Die Landschaft von Stonehenge wird der gleichzeitigen Entwicklung und gegenwärtigen menschengemachten Landschaften in Westfalen gegenübergestellt. Gemeinsam mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie werden die neuesten Forschungsergebnisse präsentiert.

Der berühmte Steinkreis in Südengland ist ein Beispiel für vorgeschichtliche Bau- und Ingenieurskunst und ihr monumentaler Höhepunkt. Er war Teil einer rituellen Landschaft mit jahrtausendealter Geschichte. Die Tiefe dieser Geschichte wird in Herne und mit der westfälischen Landschaft gestern und heute in Beziehung gesetzt.

In der Ausstellung bewegen sich die Besucher durch analoge und virtuell rekonstruierte Landschaften und begeben sich so auf eine Reise durch Raum und Zeit. Sie erleben die Ausmaße des imposanten Steinkreises durch detailgetreue 1:1-Repliken. Ausgewählte Funde der englischen und westfälischen Archäologie zeigen, mit welchen Mitteln die Landschaften geformt wurden, und bringen den Besuchern den prähistorischen Menschen und seine Lebenswelten näher. Mit einem Ausblick auf die moderne Industrie- und Kulturlandschaft Ruhr spannt die Ausstellung einen Bogen bis in unsere Gegenwart.

Vergangene Termine (1) anzeigen...
  • Sonntag, 15. Mai 2022, um 14 Uhr
Quelle: