Langes Sitzen ist ein Gesundheitsrisiko

IKK classic bietet mit Trainingsvideos Übungen für zwischendurch

Screenshot aus dem Youtube-Video der IKK Classic zum Thema Workout am Arbeitsplatz.
Screenshot aus dem Youtube-Video der IKK Classic zum Thema Workout am Arbeitsplatz. Foto: Screenshot/YouTube

Jeder Deutsche verbringt im Durchschnitt 9,3 Stunden täglich auf Stühlen, Sofas und Sesseln. Doch der menschliche Körper ist für so langes Sitzen gar nicht gebaut, schriebt die IKK classic in einer Mitteilung vom Donnerstag (12.11.2020). „Dauersitzen kann zur Entstehung vieler Krankheiten beitragen“, sagt Dennis Buschek, Gesundheitsmanager der IKK classic in Herne. Mit praktischen Tipps und vier Trainingsvideos für jedermann möchte die IKK classic gegensteuern.

Wenn der Körper sitzt, geht er auf Sparflamme. Der Kalorienverbrauch reduziert sich deutlich, das Blut zirkuliert langsamer, die Muskulatur ist inaktiv. Langfristig steigt dadurch das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall und das Gehirn ist weniger produktiv. Nicht nur körperlich, sondern auch geistig wirkt sich der Bewegungsmangel negativ auf die Leistungsfähigkeit aus. Und dabei verbringt jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland – quer durch alle Branchen – den Arbeitstag an einem Computerarbeitsplatz.

Und jetzt, während der aktuellen Corona-Pandemie, arbeiten zudem viele im Homeoffice. Laut einer im zweiten Quartal dieses Jahres durchgeführten Umfrage des ifo-Instituts konnten vor der Corona-Krise knapp 40 Prozent der Mitarbeiter zumindest teilweise von zuhause arbeiten. Während der Pandemie hat sich dieser Anteil um etwa 20 Prozentpunkte auf rund 60 Prozent erhöht. „Der Esszimmertisch wird dann zum täglichen Arbeitsplatz, doch häufig sitzt man dort nicht so komfortabel wie im Büro“, weiß Dennis Buschek. Denn: Stuhl und Tisch lassen sich in der Höhe oft nicht verstellen, viele arbeiten am Laptop, von einem zweiten Bildschirm kann man in den eigenen vier Wänden nur träumen. Kein Wunder also, dass sich Rücken und Nacken da schnell mit Schmerzen und Verspannungen rächen.

Die Einrichtung eines ergonomischen Arbeitsplatzes ist deshalb eine sinnvolle vorbeugende Maßnahme. Wer keine körperlichen Beschwerden hat, kann in ganz alltäglichen Situationen Sitzen durch Stehen ersetzen – beim Telefonieren, im Bus, in Meetings oder am Bildschirmarbeitsplatz. Im Büro sind regelmäßige Haltungswechsel wichtig, sie fördern die Durchblutung der Beine und steigern die mentale Leistungsfähigkeit. So können Stehpulte oder höhenverstellbare Schreibtische für Abwechslung im Bewegungsablauf sorgen.

„Außerdem ist regelmäßige Bewegung wichtig“, so der Gesundheitsexperte.“ Zwei Minuten Bewegung für eine halbe Stunde Sitzen lautet die Faustregel.“ Für einen gesunden Ausgleich hat die IKK classic deshalb vier Trainingsvideos entwickelt. Darin zeigt Sportwissenschaftler Michael Fraenkel effektive Übungen für Körperregionen, die häufig Probleme bereiten. Ziel der Übungen: Sie sollen die Muskulatur stärken und den Bewegungsapparat stützen. Das beugt Überlastungen vor und verringert Ausfälle wegen Krankheiten des Muskel-Skelettsystems. Die Videos haben eine Dauer von 12 bis 16 Minuten. Die einzelnen Übungen lassen sich leicht als Bewegungspausen in den Alltag integrieren. Interessierte finden Trainings für den ganzen Körper, die Knie, die Schulter-Nacken-Region und den unteren Rücken auf dem YouTube-Kanal der IKK classic.

Vorkenntnisse sind nicht nötig, um das Trainingsprogramm zu absolvieren. Auch braucht es keine besonderen Geräte – höchstens ein Stuhl, ein Tisch und zwei Wasserflaschen werden hin und wieder benötigt. Fragen beantwortet Dennis Buschek unter der Rufnummer: 0234 33301-35026 ; per E-Mail: dennis.buschek@ikk-classic.de.

Quelle: