ANZEIGE

Klimafreundlich und günstig heizen

Stadtwerke helfen beim Thema um Geld zu sparen

Günstig Heizen trotz CO²-Steuer: Beim diesem Thema können die Stadtwerke Herne helfen.
Günstig Heizen trotz CO²-Steuer: Beim diesem Thema können die Stadtwerke Herne helfen. Foto: Stadtwerke

Die Idee der Bundesregierung ist eigentlich ganz einfach: Wer CO2-Ausstoß verursacht und damit die Umwelt belastet, der soll dafür bezahlen. Umgekehrt heißt das: Wer sich effizient verhält, der wird belohnt. Beim Thema Heizen können die Stadtwerke Herne dabei helfen.

Wie können wir die Energiewende schneller voranbringen? Um die Klimaziele zu erreichen, hat die Bundesregierung die Einführung einer CO2-Steuer beschlossen. Sie macht das Tanken, aber auch das Heizen mit Öl oder Erdgas ab 2021 teurer und steigt Jahr für Jahr an.

Mit 0,5 Cent pro Kilowattstunde Erdgas schlägt sie schon ab Januar 2021 zu Buche. Noch fangen die Stadtwerke für ihre Kunden die zusätzliche Steuerbelastung auf. Der Erdgaspreis bleibt bei allen Angeboten mit flexiblen Laufzeiten stabil. Aber die CO2-Abgabe wird kontinuierlich steigen und somit die warme Wohnung stetig verteuern. Es ist also an der Zeit, rechtzeitig einen Blick in den Heizungskeller zu werfen.

„Mit einem modernen Gas-Brennwertkessel und effizienten Heizverhalten kann man seinen Energieverbrauch erheblich senken“, weiß Christian Lange, Heizungsexperte bei SMART-TEC, der Dienstleistungsmarke der Stadtwerke Herne. „So schont man Umwelt und Geldbeutel und muss nicht frieren.“ Dabei ist eine neue Heizungsanlage nicht automatisch mit hohen Investitionen verbunden. Wer das Angebot SMART Wärme der Stadtwerke Herne nutzen möchte, kann sich für ein Rundum-sorglos-Paket mit günstigem Gaspreis entscheiden. Das heißt: Die Stadtwerke kümmern sich für einen festen Betrag im Monat um Installation, Betrieb und Wartung der Anlage.

Wer neu baut oder eine größere Haussanierung plant, der hat mit der Wärmepumpe noch eine Alternative. Heizungsexperte Lange erklärt ihr Prinzip: „Eine Wärmepumpe funktioniert ähnlich wie ein Kühlschrank. Der Unterschied ist: Ein Kühlschrank entzieht dem Raum die Wärme, eine Wärmepumpe leitet die Wärme in den Raum hinein. Quelle können das Erdreich oder die Umgebungsluft sein.“ Betrieben wird die Wärmepumpe mit Strom. Dafür bieten die Stadtwerke einen speziellen Tarif an. Wenn man ihn mit Ökostrom kombiniert, wird es gleich doppelt so umweltfreundlich. So funktioniert die Energiewende in Herne!

Jetzt zur neuen Heizung beraten lassen: www.smarttec-haustechnik.de, Telefon: 02323/592-1234 oder per Mail an info@smartec-haustechnik.de.

Autor: