Kirmesgrillen, auch ohne Crange

Gesellschaft für Heimatkunde

Das Kirmesgrillen der Gesellschaft für Heimatkunde.
Das Kirmesgrillen der Gesellschaft für Heimatkunde. Foto: D. Gottschling

Auch ohne den Trubel auf Crange, war für die Gesellschaft für Heimatkunde die Historie der Kirmes Grund, sich auch im Jahr 2021 zum „Kirmesgrillen“ zu treffen. Über 90 Mitglieder und Heimatfreunde folgten der Einladung des Vorstands. Nur wer den Nachweis der Unbedenklichkeit gemäßvder Corona-Schutzverordnung vorweisen konnte, durfte auf die „Ponde Rosa".

Dort begrüßte Günter Varney die Gäste im Namen des Vorsitzenden und moderierte das kleine "Kulturprogramm“ (Fred Endrikat, Dionysius Laurinck) Für die Musik sorgte die Fa. MMV.

Bei Grillwurst und Kaltgetränken standen Gespräche im Vordergrund der dreistündigen Veranstaltung, da sich viele Besucher durch die Pandemie lange nicht gesehen hatten. Traditionell endete der Abend mit dem gemeinsamen Gesang. Hotte Schröder stimmte routiniert das „Mondlied“ und als Zugabe das „Steigerlied“ an.

Quelle: