Investitionen in kommunalen Straßenbau

Nückel (FDP): Herne profitiert von zwei Maßnahmen der NRW-Regierung

Fahrbahnerneuerung an der Rathausstraße.
Für den kommunalen Straßenbau gibt es zwei neue Förderungen in Herne (Symbolbild). Foto: Herbert Terlau

Die Landesregierung hat dem Landtag das Programm zur Förderung des kommunalen Straßenbaus 2021 vorgelegt. Darin sind zwei wichtige Maßnahmen in Herne enthalten, teilte der Herner FDP-Landtagsabgeordnete Thomas Nückel mit. Die NRW-Koalition fördert kommunale Straßenbauvorhaben im ganzen Land mit 126 Millionen Euro.

„Wie versprochen verstetigt das Land die Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur. Die Förderung ist ein wichtiger Beitrag zur Qualität unserer Straßen“, erklärt der Vorsitzende des NRW-Verkehrsausschusses Thomas Nückel. „Diese Politik muss auch in den kommenden Jahre fortgesetzt werden, um die massiven Fehler der Vergangenheit wettzumachen.“

Folgende Projekte werden in Herne gefördert:

  • Grundhafte Erneuerung Bochumer Straße zwischen Südstraße bis Gräffstraße (mit 0,57 Mio. Euro)
  • Ausbau Edmund-Weber-Straße von Dahlhauser Straße bis Hordeler Straße (Kreisverkehrsplatz) - 1. Bauabschnitt (1,47 Mio. Euro)

70 bis 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben werden gefördert. Insgesamt profitieren 121 kommunale Projekte in NRW. Voraussetzung für die Programmaufnahme war, dass die Bauvorbereitung einen unverzüglichen Baubeginn erwarten lässt.

Quelle: