Hollywood nach Röhlinghausen

„Die Nacht der Nächte“ im Volkshaus, Aufführungen müssen verschoben werden

Das Ensemble hinten v.l. Rita Kaczor, Jan Gießmann, Natalie Klasik und Barbara Merz, und vorne v.l. Birgit Gießmann, Hilde Schmülling, und Iris Möllers-Roschinski.
h.v.l. Rita Kaczor, Jan Gießmann, Natalie Klasik und Barbara Merz, v.v.l. Birgit Gießmann, Hilde Schmülling, und Iris Möllers-Roschinski. Foto: Jan Gießmann

Update: Die Aufführungen des Theaterstücks „Die Nacht der Nächte“ des Theaters im Volkshaus, müssen verschoben werden. Es gibt einen positiven Corona-Fall im Ensemble.

Jedoch werden die Aufführungen nachgeholt.

  • Samstag, 27. August 2022, um 19:30 Uhr, als Ersatz für 19. März 2022.
  • Sonntag, 28. August 2022, um 15 Uhr, als Ersatz für 20. März 2022.
  • Freitag, 2. September 2022, um 19:30 Uhr, als Ersatz für 25. März 2022.
  • Samstag, 3. September 2022, um 19:30 Uhr, als Ersatz für 26. März 2022.
  • Sonntag, 4. September 2022, um 15Uhr, als Ersatz für 27. März 2022.

Die Karten behalten ihre Gültigkeit. Umbuchungen können über kontakt@theaterimvolkshaus.de oder unter per Telefon unter 0174/1955177 erfolgen.

Aufruhr in Hollywood. Die extravagante Schauspielerin Gloria King (Hilde Schmülling) bereitet sich in ihrem Hotelzimmer auf die Oscar-Verleihung vor. Unter den Launen der Filmdiva haben nicht nur ihre Schneiderin Jill McKenzie (Iris Möllers-Roschinski) und das Hotelpersonal zu leiden, sondern auch ihre Schwester und Managerin Susan Banks (Birgit Gießmann).

Kurz vor dem Aufbruch zur Preisverleihung: Stromausfall. Die Frauen sitzen fest. Rat weiß nur Anita Kaminski (Barbara Merz), das Zimmermädchen aus dem Ruhrpott. Wird Gloria King den Oscar entgegennehmen können?

Mit „Die Nacht der Nächte“ von Alexandra Kiening präsentiert das Theater im Volkshaus (TiV) Röhlinghausen nach einem Jahr Pause wieder eine urkomische Boulevardkomödie, die dem Publikum nach zwei schweren Jahren die Freude am Theater zurückgibt und kein Auge trocken lässt.

Iris Möllers-Roschinski, Hilde Schmülling und Birgit Gießmann in der neuen TiV-Komödie „Die Nacht der Nächte“.
Iris Möllers-Roschinski, Hilde Schmülling und Birgit Gießmann in der neuen TiV-Komödie „Die Nacht der Nächte“. Foto: Jan Gießmann

„2020 mussten wir die letzten Vorstellungen absagen und 2021 konnten wir gar nicht spielen. Immer wieder fragen mich Leute auf der Straße, ob wir endlich wieder auftreten. Es ist toll, darauf mit Ja antworten zu können“, erzählt TiV-Lokalmatadorin Barbara Merz euphorisch. Die Röhlinghausenerin spielt in ihrem neunten Jahr auf den Volkshaus-Brettern Anita Kaminski, das Zimmermädchen und rechte Hand der Hotelleitung. Für Anita gibt es keine Probleme, die man nicht mit einer anständigen Currywurst und etwas Optimismus aus der Welt schaffen könnte.

„Gemeinsam über großartigen Humor lachen. Das ist etwas, was in den letzten beiden Corona-Jahren sehr auf der Strecke geblieben ist. Ich freue mich unglaublich, 2022 wieder für unser treues Publikum auf der Bühne zu stehen“, sagt TiV-Urgestein Hilde Schmülling. Die seit sage und schreibe zwanzig Jahre auf der Volkshaus-Bühne steht, zunächst als Gast mit der Recklinghäuser Gruppe „Paulus-Spiel“ und dann ununterbrochen seit der TiV-Gründung vor nunmehr 18 Jahren.

Hilde Schmülling verkörpert die Filmdiva Gloria King, die wiederum überhaupt keinen Spaß versteht. Denn bei der Oscar-Verleihung geht es für sie um alles. Drei Mal war sie bereits nominiert, nie durfte sie den begehrten Preis mit nach Hause nehmen. Dieses Jahr muss es einfach klappen, sonst ist ihre Filmkarriere beendet.

Doch auch für ihre Entourage ist es nicht einfach. Jill McKenzie hat bereits sechs Mal das Kleid für den Verleihungsabend umgenäht, nie zum Gefallen der Diva. Und Glorias Managerin Susan Banks muss sich mit den hunderten Eigenheiten und Ticks ihrer Schwester Gloria herumschlagen. Zu allem Überfluss gibt es da auch noch die völlig überforderte Hotelbesitzerin, Miss Julia Petterson (die gebürtige Hernerin Rita Kaczor), die gegen ihre eigenen Gäste zu arbeiten scheint.

Seit Juli 2021 wird im Volkshaus Röhlinghausen unter der Leitung von Regisseur Jan Gießmann und seiner Assistentin Natalie Klasik jeden Dienstagabend fleißig geprobt und diskutiert, wie der Text am besten und unterhaltsamsten auf die Bühne zu bringen ist. In diesem Jahr spielt - notgedrungen aus Männer-Mangel - erstmals ein reines Frauenensemble, was Einfluss auf die Stückauswahl hatte. „Mit ‚Die Nacht der Nächte‘ haben wir ein Stück gefunden, das uns allen sehr gefällt. Es macht Spaß zu sehen, wie die Protagonistinnen gemeinsam aus dieser unwegsamen Situation hinausfinden und dabei gleichzeitig viel über sich selbst lernen. Wir freuen uns, Hollywood nach Röhlinghausen zu bringen“, sagt Regisseur Jan Gießmann.

Fünf Vorstellungen sind im Volkshaus Röhlinghausen an zwei Wochenenden geplant – und es gibt noch Karten. Premiere ist am Samstag, 19. März 2022, um 19:30 Uhr. Einlass ist jeweils 30 Minuten vor Beginn. Eintrittskarten gibt es für 12 Euro in folgenden Vorverkaufsstellen: Wiecorek Reisen, Edmund-Weber-Straße 193, (Mo–Fr: 10–13 Uhr, 14–18 Uhr, Sa: 10–13 Uhr) und Volkshaus Röhlinghausen, Am alten Hof 28, (Mo–Do: 9–12 Uhr). Reservierung sind im Netz über theaterimvolkshaus.de möglich. Auch an der Abendkasse sind sicherlich für Kurzentschlossene noch Tickets erhältlich.

August
27
Samstag
Samstag, 27. August 2022, um 19:30 Uhr Volkshaus Röhlinghausen , Am Alten Hof 28 , 44651 Herne
Weitere Termine (4) anzeigen...
  • Sonntag, 28. August 2022, um 15 Uhr
  • Freitag, 02. September 2022, um 19:30 Uhr
  • Samstag, 03. September 2022, um 19:30 Uhr
  • Sonntag, 04. September 2022, um 15 Uhr
Quelle: