halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Warnhinweis im Vorfeld zum bundesweiten Warntag am Donnerstag, 8. Dezember 2022, per

Sirenen werden getestet und Alarmmeldung per SMS verschickt

Herne beteiligt sich am bundesweiten Warntag

Am Donnerstag, 8. Dezember 2022, werden ab 11 Uhr die Warnsysteme in ganz Deutschland getestet – auch in Herne. Alle Warnmittel sollen dabei auf ihre Funktion und auf mögliche Schwachstellen hin überprüft werden. Im Nachgang sollen von den Verantwortlichen gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen werden und so das System, mit dem die Bevölkerung auf mögliche Katastrophen oder Gefahren wie Überschwemmungen oder Brände aufmerksam gemacht werden sollen, sicherer gemacht werden.

Anzeige: Zeitschenker 2023

An diesem Aktionstag des Bundes nehmen die Länder sowie die Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden teil. Ab 11 Uhr wird es dann laut, wenn die beteiligten Behörden und Einsatzkräfte die Sirenen und unterschiedliche Warnmittel testen. Der bundesweite Warntag dient dazu, die Menschen in Deutschland zu informieren und sie vertraut zu machen mit dem Thema Warnung der Bevölkerung. mehr Info Zudem ist die Bevölkerung aufgefordert, sich bei einem Alarm über die Medien zu informieren und sich in Sicherheit zu bringen.

Soll ertönen: Die Sirene auf dem Cranger Kirmesplatz.

20 Sirenen in Herne

Als Warnmittel mit Weckeffekt sind Sirenen nach wie vor wichtig. 20 Sirenen sind derzeit im Stadtgebiet einsatzbereit, insgesamt 26 sollen es werden. Sie weisen mit einem auf- und abschwellenden Heulton auf eine Gefahr hin. Weitere Informationen zur Gefahr sollten sich Betroffene über andere Kanäle beschaffen, also Warn-Apps oder lokale Radiosender. Mit einem einminütigen Dauerton geben Sirenen Entwarnung. Ein weiteres Signal ist ein einminütigen Dauerton mit zweimaliger Unterbrechung. Dies ist aber keine Warnung für die Bevölkerung. Mit diesem Signal werden Feuerwehrleute zum Einsatz gerufen.

Cell Broadcast

Beim Warntag wird zudem „Cell Broadcast“ zum ersten Mal getestet. Cell Broadcast ist eine Warnnachricht, die direkt aufs Handy geschickt wird – über einen eigenen Kanal. Mit keinem anderen Warnmittel können mehr Menschen erreicht werden.

Bei Warnmeldungen über Cell Broadcast handelt es sich ausschließlich um Textnachrichten. Bilder oder Karten werden nicht übertragen. Der Vorteil hierbei ist, dass alle in einem Gebiet befindlichen Personen, die ein dafür eingerichtetes, empfangsbereites Mobilfunkendgerät bei sich führen, als Empfängerin und Empfänger einer Warnmeldung anonym erreicht werden können. Allerdings können nicht alle älteren Handys diese Nachricht empfangen. Die Geräte sollten alle aktuellen Updates haben und nicht im Flugmodus sein. Ausgeschaltete Handys bekommen die Warnung nicht. mehr Info

Rückmeldung möglich

Ziel ist es, dass die Warnung möglichst viele Menschen erreicht. Wer Rückmeldung geben möchte, ob er die Warnung bekommen hat, kann dies unter www.warntag-umfrage.de tun.

Soll probehalber ausgelöst werden: Die Warn-Sirene an der Künstlerzeche Unser Fritz.
Vergangene Termine (1) anzeigen...
  • Donnerstag, 08. Dezember 2022, um 11 Uhr
| Autor: Carola Quickels / Stadt Herne