Gründung 'Ring Politische Jugend'

v. l. Fabian May, Miriam Bitter, Manuel Wagner, Jan Krawiec; vorn: Corinna Eink und Joshua Gerken
v. l. Fabian May, Miriam Bitter, Manuel Wagner, Jan Krawiec; vorn: Corinna Eink und Joshua Gerken. Foto: RPJ

Die Partei-Jugenden von SPD, FDP und GRÜNEN trafen sich am Donnnerstag (13.2.2020) der Zille, um den Ring Politischer Jugend (RJP) zu gründen. Neben den sechs Delegierten der drei Organisationen fanden sich interessierte Jugendliche und Herner Lokalpolitiker als Gäste ein, darunter Oberbürgermeiter Dr. Frank Dudda, FDP-Vorsitzender und Ratsgruppensprecher Thomas Bloch, und Grünen-Fraktionschef Thomas Reinke. Gründungsvorsitzende des Rings politischer Jugend wurden, jeweils einstimmig, Fabian May (GRÜNE JUGEND Herne) und Manuel Wagner (Junge Liberale Herne). Sie werden unterstützt von Schatzmeisterin Miriam Bitter (Junge Sozialisten Herne) sowie den Beisitzern Jan Krawiec (JuLi), Joshua Gerken (JuSo) und Corinna Eink (JuSo).

Neben den Wahlen des Vorstandes gab sich der RPJ eine Veranstaltungsförderungsordnung, die die Spielregeln für die weitere finanzielle Förderung von jung-politischen Veranstaltungen darstellen sollten. Ebenfalls wurde eine Resolution als Grundlage der weiteren Arbeit und als Zielformulierung für den RPJ verabschiedet. Diese Resolution wurde im Konsens erarbeitet und beschlossen. Sie finden den Text ebenfalls im Anhang. Die nächsten Schritte für den RPJ sind die Anerkennung der Gemeinnützigkeit, die Eintragung ins Vereinsregister und der Aufbau eines belastbaren Netzwerks innerhalb der Herner Jugendarbeit.

Quelle: