Gemütliches Cruisen wieder ein Erfolg

Ersatzveranstaltung für das 'Radeln für's Lukas Hospiz'

Cruisen für den guten Zweck: Das Gruppenbild von
Das Gruppenbild am Heimatmuseum, nachdem die Rundfahrt beendet war. Foto: Bike Life

Am Samstag (30.7.2022) radelten und cruisten sie wieder: Als zweite kleine Ersatzveranstaltung für das „Radeln für's Lukas Hospiz“ organisierten die Herner Cruiser von „Bikelife“ eine gemütliche Rundfahrt unter dem Motto „Cruisen für den guten Zweck“ - los ging es am Herner Bahnhof. Zuletzt gab es Ende April 2022 eine gemeinsame Ausfahrt, damals war der Start am Heimatmuseum (halloherne berichtete).

„Das war wieder ein gelungener Tag. Es waren über 90 entspannte Leute dabei und wir haben durchweg positive Reaktionen erhalten“, berichtet Christian Joswig von „Bikelife“ im Gespräch mit halloherne. „Es waren Personen aus ganz Deutschland vor Ort, dazu noch einige aus den Niederlanden und Belgien.“

Erlös aus Stofftiere-Verkauf

Die genaue Summe, die durch die Spenden zusammengekommen ist, sei noch nicht ausgezählt. „Es wird aber eine ordentliche Summe zusammengekommen sein“, so Joswig. Das sei auch erst durch verschiedene Aktionen möglich gewesen. „Rosi von 'Rosis Kiosk' in Sodingen hat seit Anfang des Jahres Stofftiere gehäkelt und sie verkauft. Der Erlös ging komplett in die Spendenkasse. Zudem haben wir in Sodingen noch Spenden von einer netten Nachbarschaftsgemeinschaft erhalten, die auf die Straße liebe Grüße geschrieben hatten.“

{description}
Die Ersatzrundfahrt für das "Radeln für das Lukas Hospiz" startete am Herner Bahnhof. Foto: Bike Life

Außerdem wurden bei einem Stopp Bier und alkoholfreie Getränke aus einem Wohnmobil heraus verkauft - das Bier wurde von der Flottmann Kneipe gestiftet. „Zusätzlich haben die Jungs vom YouTube-Kanal 'Kohle und Stahl' Currywurst mit selbstgemachter Currysoße für 100 Personen gespendet“, freut sich Joswig über die große Hilfs- und Spendenbereitschaft.

Junge aus den Niederlanden gewinnt neues Fahrrad

„Abends wurden dann noch Sachspenden verlost. Der Hauptpreis war ein sogenanntes 'Bonanza-Fahrrad', welches den richtigen Gewinner gefunden hat. Ein Junge aus den Niederlanden wurde der neue und stolze Besitzer“, berichtet Joswig weiter. „Es wurden alle Lose verkauft, somit kamen weitere 400 Euro in die Spendenkasse.“

{description}
Selbstgehäkelte Stofftiere von Rosi von Rosis Kiosk, die verkauft wurden - der Erlös wurde gespendet. Foto: Bike Life

Horst Schröder, langjähriger Helfer und Spender für das Lukas Hospiz, war ebenfalls bei den Aktionen dabei. „Es war eine super Tour, die quer durch Herne führte und nach ein paar Pausen am Fritzchen endete. Insgesamt war es wieder eine schöne Veranstaltung, mit der wir helfen können“, so Schröder gegenüber halloherne.

Große Tour steht auf der Kippe

„Ob es die große, wie früher bekannte Tour, nochmal geben wird, steht allerdings noch auf der Kippe.“ Bis dahin werden aber weiterhin die „kleineren“ Ersatztouren fortgeführt - der Einsatz und der Ertrag können sich auf jeden Fall sehen lassen.

{description}
Über 90 Leute waren bei der gemütlichen Rundfahrt mit ihren Bikes dabei. Foto: Bike Life
Autor: