Frank Dudda ist RVR-Verbandsvorsitzender

Kommunalwahlen mit Oberbürgermeisterwahl in Herne (NW), am Sonntag (13.09.2020). Im Bild: Dr. Frank Dudda nach der Wiederwahl zum Oberbürgermeister mit dem SPD Unterbezirksvorsitzenden Alexander Vogt (re.) bei der Wahlparty an den Flottmann-Hallen.
Dr. Frank Dudda nach der Wiederwahl zum Oberbürgermeister der Stadt Herne am 13.9.2020. Foto: Stefan Kuhn

Das erste direkt gewählte Ruhrparlament (halloherne berichtete) hat in seiner konstituierenden Sitzung am Freitag (11.12.2020) Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda (SPD) zum neuen Vorsitzenden der Verbandsversammlung beim Regionalverband Ruhr (RVR) gewählt. Sein erster Stellvertreter ist Prof. Hans-Peter Noll (CDU), zweite Stellvertreterin ist Sabine von der Beck (Die Grünen).

Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorstandsvorsitzender Kulturerbe Zollverein und Spitzenkandidat der Ruhr-CDU für das Ruhrparlament.
Prof. Dr. Hans-Peter Noll (CDU): der erste Stellvertreter im Ruhrparlament. Foto: Carola Quickels

„Ich freue mich über das Vertrauen, das bei der ersten Direktwahl der Verbandsversammlung dazu geführt hat, dass ich ab heute dieses Gremium repräsentieren darf“, so Dr. Frank Dudda. „Das Ruhrgebiet wird nach Bewältigung der Corona-Pandemie die eingeleitete Trendwende zur dauerhaften Verbesserung von Wirtschafts- und Sozialstrukturen unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten fortsetzen. Deswegen werden wir das Ruhrgebiet zur grünsten Industrieregion der Welt machen.“

Der neue Vorsitzende, sein Stellvertreter und seine Stellvertreterin wurden mit breiter Mehrheit gewählt. Im neuen Ruhrparlament sind 91 Politiker vertreten.

Sabine von der Beck.
Sabine von der Beck (Grüne): die zweite Stellvertreterinim Ruhrparlament. Foto: Bündnis 90/Die Grünen Herne

In der konstituierenden Sitzung der Verbandsversammlung in der Essener Grugahalle beschlossen die Ruhrparlamentarier zudem, zwei neue Ausschüsse zu bilden. Ein Ausschuss wird künftig das Thema Mobilität vorberaten. Der zweite, neu gebildete Ausschuss beschäftigt sich mit den Themen Digitalisierung, Bildung und Innovation.

Die weiteren Gremien sind: der Planungsausschuss, Ausschuss für Wirtschaft und Beteiligungen, Ausschuss für Kultur, Sport und Vielfalt, Ausschuss für Klima, Umwelt und Ressourceneffizienz, Betriebsausschuss Ruhr Grün und der Rechnungsprüfungsausschuss. Die abschließenden Entscheidungskompetenzen liegen weiterhin im Verbandsausschuss und bei der Verbandsversammlung.