Finanzspritze für Innenstädte in der Corona-Pandemie

Stellungnahme

Timon Radicke.
Timon Radicke. Foto: CDU Herne

Anfang dieser Woche wurde im Rat der Stadt die Teilnahme am "Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte des Landes NRW“ beschlossen. Heute haben die Verantwortlichen aus Düsseldorf bereits grünes Licht gegeben. Dazu äußert sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Timon Radicke wie folgt:

„Nach Herne-Mitte fließen aus diesem Programm jetzt 170 000 Euro, Wanne ist mit rund 135 000 Euro dabei. Das ist ein wichtiges Signal der Unterstützung für unsere Kaufmannschaft, die Gastronomie und die Bürger.

Westfalen noch in diesem Jahr rund 40 Millionen Euro aus dem Fördertopf. So sollen die Umsatzeinbußen, die durch die Corona-Pandemie samt Lockdowns entstanden sind, aufgefangen werden. Mit dem Sofortprogramm ermöglicht die Landesregierung den Städten und Gemeinden, rasch zu handeln, neue Wege zu gehen und Perspektiven zu entwickeln, heißt es aus Düsseldorf.

„Das schnelle Handeln unserer CDU-geführten Landesregierung ist erneut mehr als lobenswert und eine große große Stütze in herausfordernden Zeiten. In diesem Zusammenhang sind der große Spielraum bei der Verwendung der Mittel und die Optionen des Förderprogrammes zu loben.

So sind die Anmietung von Ladenlokalen, der Erwerb von Gebäuden, die Verhandlung mit den Grundstückseigentümern von Einzelhandelsgroßimmobilien oder die Erarbeitung von gemeinsamen Perspektiven mit Handel, Eigentümern und Politik möglich. Das macht es leichter in unserer Stadt zielgerichtet Hilfe zu leisten."

Quelle: