Filmfest 2020 fällt aus

8. Paritätisches Filmfest wird auf 2021 verschoben

'Späte Aussicht' mit Anna Maria Mühe (r.) eröffnet das Filmfest
'Späte Aussicht' mit Anna Maria Mühe (r.) eröffnet das Filmfest 2019. Foto: Hessischer Rundfunk

„Alles unter Kontrolle?“: Unter diesem Motto wollte sich der Paritätische Herne im November 2020 an vier Sonntagen in der FilmWelt Herne mit dem Thema Sucht beschäftigen – auf der Leinwand und in Diskussionen. Angesichts steigender Infektionszahlen nicht nur in Herne hat der Vorstand des Paritätischen das 8. Filmfest jedoch abgesagt.

Die Entscheidung trafen die Herner Paritäter einstimmig, so der Vorsitzende Rochus Wellenbrock, (wewole Stiftung): „Die Absage fiel uns schwer, doch mit Blick auf die überwiegend älteren Besucher des Filmfestes und die sich ständig weiter verschärfende Pandemie-Lage blieb keine andere Wahl. Wir hätten unseren langjährigen, guten Partner - die FilmWelt Herne – so gern durch unsere vier Filmsonntage unterstützt, doch der Schutz aller Mitwirkenden und Gäste vor Ansteckung hat Vorrang.“

Der Wohlfahrtsverband, dem in Herne 23 Mitgliedsorganisationen angehören, hat die Themenveranstaltung auf 2021 verschoben. Der Recklinghäuser Triathlet Andreas Niedrig, der als Protagonist des Films „Lauf um dein Leben“ für dieses Jahr als Botschafter gewonnen werden konnte, hat bereits zugesagt, auch 2021 für eine Teilnahme am Filmfest zur Verfügung zu stehen.

Quelle: