FdG-Damen gewinnen gegen TV Gerthe

Nach Derbysieg weiter auf der Suche nach neuen Spielerinnen

Die 1. Volleyball-Damen Mannschaft der FdG Herne, (o.v.l.) Stefanie Wagner, Irina Bleichrot, Lena Thyes, Annika Lietschulte, Carolin Mann, Esra Peker, (u.v.l.) Julia Helling, Johanna Ciecior, Sarah Kranz, Yelda Yildiz.
Die 1. Volleyball-Damen Mannschaft der FdG Herne, (o.v.l.) Stefanie Wagner, Irina Bleichrot, Lena Thyes, Annika Lietschulte, Carolin Mann, Esra Peker, (u.v.l.) Julia Helling, Johanna Ciecior, Sarah Kranz, Yelda Yildiz. Foto: FdG

Die Volleyball-Damen der SG FdG Herne gewannen am Montag (5.10.2020) mit 3:0 (25:21, 25:21, 25:23) gegen den TV Gerthe.

Einige Zuschauer konnten unter Corona-konformen Bedingungen mit dabei sein. Beide Teams waren am vierten Spieltag noch ohne Sieg, daher ging es hier um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Der erste Satz startete auf beiden Seiten recht verhalten, die Teams aus Herne und Bochum schienen sich gegenseitig abzutasten. Herne konnte sich dann zuerst absetzen, aber Gerthe setzte nach und erarbeitete sich sogar eine kurze Führung. Die FdG-lerinnen fanden zum rechten Zeitpunkt dann in ihr eigenes Spiel und konnten mit variablem Angriffsspiel Punkt für Punkt holen. Der Satz ging mit 25:21 an die Heimmannschaft.

Im zweiten Satz startete der TV dann stärker und auch deren Angriffe kamen immer öfter erfolgreich am Herner Block vorbei. Die Ballwechsel wurden länger und umkämpfter. Herne machte in der ersten Satzhälfte zuerst noch zu viele Aufschlagfehler, bekam dieses Element dann aber zum Glück in den Griff und konnte den leichten Vorsprung der Bochumer bei 18:18 aufholen. Dann zogen die Herner Damen konsequent durch und holten sich auch den zweiten Satz mit 25:21.

Im dritten Durchgang gab es zuerst einen verhaltenen Start, ein paar Abstimmungsprobleme und Gerthe zog voran. Danach waren es vor allem die starken Aufschläge, die die schwächelnde Annahme der Bochumer Damen unter Druck setzte. Dadurch konnten viele direkte Punkte gemacht werden. Dennoch kamen die TV-Damen immer wieder zurück und versuchten den Angriffsdruck zu erhöhen. Dies klappte zum Teil recht gut, aber dennoch stieg danach die Fehlerquote. Dies ließ die Hoffnungen der Herner wieder aufkeimen und so rissen sie sich nochmal zusammen und holten sich knapp, aber verdient auch den entscheidenden dritten Satz mit 25:23.

Nun geht es in die Herbstferienpause und danach geht es im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TuS Herten II um die nächsten Punkte. Es spielten: I. Bleichrot, J. Ciecior, J. Helling, S. Kranz, A. Lietschulte, C. Mann, E. Peker, L. Thyes, St. Wagner, Y. Yildiz

Aufruf an neue Spielerinnen

Zudem weist die SG FdG Herne daraufhin, dass sich interessierte Spielerinnen auch jetzt noch gerne beim Verein melden können, genauso wie Trainerkandidaten. Kontakt: Über die Homepage www.fdg-herne.de oder per Mail an Sarah Kranz unter sarahkranz@gmx.de.

Quelle: